Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Es mag gut sein, Macht zu besitzen, die auf Gewehren ruht.

Ein Idyll der Einsamkeit, schrieb Goebbels am 3. November 1936 in sein Tagebuch im Blockhaus am Ostufer des Bogensees. Es ist so still und verlassen hier. Man kann denken, arbeiten, in Ruhe lesen, keine Telephonanrufe und Briefe, ganz sich selbst überlassen. Lida Baarová, die UFA Schauspielerin, seine Liduschka, die Geliebte, hielt sich oft am Bogensee auf. Magda Goebbels blieb in Berlin.
Dann wurde das Haus zu klein und im Oktober 1939 wurde ein neugebautes Landhaus auf der gegenüberliegenden Seite des Bogensees fertiggestellt. Goebbels zog sich zum Schreiben seiner Reden immer wieder dorthin zurück. Die Sportpalastrede Wollt Ihr den totalen Krieg vom 18. Februar 1943 ist hier entstanden. Seit Juni 1944 verfügte das Anwesen sogar über einen Bunker. Anfang 1945 verließ Joseph Goebbels das Landhaus für immer und am 22. April 1945 begab er sich mit seiner Frau Magda und den sechs Kindern in den Bunker der Reichskanzlei, um in den Trümmern der Reichshauptstadt gemeinsam zu sterben.
Die Rote Armee eroberte das Landhaus in fast unbeschädigtem Zustand. Im März 1946 wurde es an den Provinzial Jugendausschuss übergeben. Der Kommunist und Journalist Wolfgang Leonhard beschreibt »Es waren die letzten Tage der Vorbereitung für die Gründung einer Organisation, die manche von ihnen zumindest durch die Literatur kennen, der Freien Deutschen Jugend (FDJ). Ich kam am 5. Juni 1946 dorthin, Hermann Weber war bereits seit Ende Mai dort. Es war der erste Lehrgang der späteren FDJ-Schule, der vom 22. Mai bis 6. Juni dauerte. Der Lehrgang begann noch bevor die FDJ eigentlich gegründet worden war.« Benannt wurde die Jugendhochschule 1950 nach des ersten Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, 1951 wurde der Grundstein für die Erweiterungsbauten der Hochschule gelegt. Der Architekt war Hermann Henselmann, im Stil des Sozialistischen Klassizismus.

E-Book
Zahlr. Abbildungen
Erscheint 2021/22
ISBN: 978-3-9821614-0-2

artesinex Verlag

Goebbels Bogensee_Cover 01.jpg

 

Goebbels Bogensee_Cover 01.jpg

Bearbeitet von RenghaR
Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb AnnetteSD:

Was für ein spannender Stoff! Ich wünsche Dir dafür viele Leserinnen und Leser!

Ist das Zitat von Leonhard aus "Die Revolution entlässt ihre Kinder"?

LG,

Annette

Das obige Zitat ist von Goebbels, von Wolfgang Leonhard ist der Text aus einer Rede, da hat er dieses Buch 2008 vorgestellt - Handbuch Deutsche Kommunisten v. Hermann Weber; Biographisches Handbuch 1918–1945.

LG, Rengha

Link zum Beitrag
Am 2.1.2021 um 11:34 schrieb KarinKoch:

Viel Erfolg mit diesem interessanten Buch. Ist das Haus denn noch zugänglich? Was befindet sich jetzt darin?

Alle Gebäude und das gesamte Areal sind heruntergekommen, es gibt manchmal Führungen soweit ich weiß. Das Landhaus und die ehem. FDJ-Hochschule sind notdürftig Instand gesetzt worden. Es wird nichts genutzt, es steht alles unter Denkmalschutz und ist sehr umstritten, da das Land Berlin der Eigentümer ist und hohe Unterhaltungskosten hat und von Abriss gesprochen wird. Aber da der Denkmalschutz die Hand drauf hält, wird das nicht passieren (hoffentlich). Es wird eine neue Nutzung gesucht!

LG, Rengha

 

Bearbeitet von RenghaR
Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb RenghaR:

Alle Gebäude und das gesamte Areal sind heruntergekommen, es gibt manchmal Führungen soweit ich weiß. Das Landhaus und die ehem. FDJ-Hochschule sind notdürftig in Stand gesetzt worden. Es wird nichts genutzt, es steht alles unter Denkmalschutz und ist sehr umstritten, da das Land Berlin der Eigentümer ist und hohe Unterhaltungskosten hat und von Abriss gesprochen wird. Aber da der Denkmalschutz die Hand drauf hält, wird das nicht passieren (hoffentlich). Es wird eine neue Nutzung gesucht!

LG, Rengha

 

Das scheint irgendwie festzustecken. Ähnlich ist es ja mit den NS-Ferienblocks in Prora auf Rügen. Es verfällt so vor sich hin, das Ganze ...

Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb MelanieM:

Das klingt sehr interessant, ich habe es aber noch nicht bei Amazon gefunden (ich habe ja einen Kindle) - wann genau erscheint es denn?

Im Frühjahr!

Link zum Beitrag

 

Am 1.1.2021 um 23:06 schrieb RenghaR:

Es mag gut sein, Macht zu besitzen, die auf Gewehren ruht.

Ein Idyll der Einsamkeit, schrieb Goebbels am 3. November 1936 in sein Tagebuch im Blockhaus am Ostufer des Bogensees. Es ist so still und verlassen hier. Man kann denken, arbeiten, in Ruhe lesen, keine Telephonanrufe und Briefe, ganz sich selbst überlassen. Lida Baarová, die UFA Schauspielerin, seine Liduschka, die Geliebte, hielt sich oft am Bogensee auf. Magda Goebbels blieb in Berlin.
Dann wurde das Haus zu klein und im Oktober 1939 wurde ein neugebautes Landhaus auf der gegenüberliegenden Seite des Bogensees fertiggestellt. Goebbels zog sich zum Schreiben seiner Reden immer wieder dorthin zurück. Die Sportpalastrede Wollt Ihr den totalen Krieg vom 18. Februar 1943 ist hier entstanden. Seit Juni 1944 verfügte das Anwesen sogar über einen Bunker. Anfang 1945 verließ Joseph Goebbels das Landhaus für immer und am 22. April 1945 begab er sich mit seiner Frau Magda und den sechs Kindern in den Bunker der Reichskanzlei, um in den Trümmern der Reichshauptstadt gemeinsam zu sterben.
Die Rote Armee eroberte das Landhaus in fast unbeschädigtem Zustand. Im März 1946 wurde es an den Provinzial Jugendausschuss übergeben. Der Kommunist und Journalist Wolfgang Leonhard beschreibt »Es waren die letzten Tage der Vorbereitung für die Gründung einer Organisation, die manche von ihnen zumindest durch die Literatur kennen, der Freien Deutschen Jugend (FDJ). Ich kam am 5. Juni 1946 dorthin, Hermann Weber war bereits seit Ende Mai dort. Es war der erste Lehrgang der späteren FDJ-Schule, der vom 22. Mai bis 6. Juni dauerte. Der Lehrgang begann noch bevor die FDJ eigentlich gegründet worden war.« Benannt wurde die Jugendhochschule 1950 nach des ersten Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, 1951 wurde der Grundstein für die Erweiterungsbauten der Hochschule gelegt. Der Architekt war Hermann Henselmann, im Stil des Sozialistischen Klassizismus.

E-Book
Zahlr. Abbildungen
Erscheint 2021
ISBN: 978-3-9821614-0-2

artesinex Verlag

Goebbels Bogensee_Cover 01.jpg

 

 

Bogensee_01.jpg

Bearbeitet von RenghaR
Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...