Zum Inhalt springen
HelgaJK

Verschiedene Versionen desselben Buchs?

Empfohlene Beiträge

Ich habe bei Amazon ein E-Book herausgebracht, das dort auch als CreateSpace-Taschenbuch existiert. Nun möchte ich aber auch im Buchhandel präsent sein und werde deshalb mein E-Book bei neobooks rausbringen. Soweit kein Problem. Mein CS-Taschenbuch hingegen ist unschlagbar günstig; derartige Preise sind bei einem Buchhandlungs-Buch nicht drin. Deswegen würde ich gern das CS-Buch bei Amazon stehen lassen.

Ich habe mir nun überlegt, ob ich nicht mein Buch nun bei epubli als PoD-HC rausgeben soll. Ist natürlich nicht günstig, aber wer Amazon hasst und mein Buch trotzdem will, wird das hoffentlich zahlen.

Nach meinem Verständnis müsste das gehen, weil ja TB und HC zwei verschiedene Kategorien sind. Vorsichtshalber habe ich nun bei epubli angerufen und gefragt, ob das rechtlich so OK ist. Das wussten die aber nicht, sind wohl auch noch nie mit so einer Frage konfrontiert worden.

 

Weiß das hier vielleicht jemand?

 

Mein Traum wäre allerdings analog zum E-Book ein TB bei Amazon und ein TB im VLB. Aber das geht wohl nicht. Oder doch?

 

LG

Helga

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Helga,

 

die Frage dreht sich hier eher um die Rechte für Print und/oder E-Book. Wenn du die Sache so betrachtest, findest du vielleicht eher eine Lösung.

 

Ich gebe meine Ebooks über bookrix heraus, habe amazon aber in eigener Hand, das geht neuerdings. So ist das Ebook in allen relevanten Shops sichtbar und ich habe eine ordentliche Tantiemenregelung.

Die Printrechte habe ich an einen kleinen, feinen Verlag verkauft, so bin ich im VLB und neuerdings kann der Buchhandel es auch über libri bestellen, was vor allem die kleinen Buchhändler sehr begrüßen. Was den Preis für ein TB über createspace angeht, da gebe ich dir recht, den kann man durchaus günstig gestalten. Aber von der Qualität war ich mehr als enttäuscht, darum lieber Verlag.

 

Ich vermute, wenn du ein TB oder HC herausgeben lassen willst, wirst du dich von den Printrechten trennen müssen.

 

VG, Dorit

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich die Frage richtig aufgefasst habe, geht es um die unterschiedliche Preisgestaltung, vermutlich mit Blick auf die Buchpreisbindung. Da es sich um jeweils unterschiedliche Ausgaben eines Titels handelt (E-Book, TB und HC), ist eine unterschiedliche Preisfestsetzung sachlich gerechtfertigt. Nur bei derselben Ausgabe muss man auf allen Vertriebskanälen den festgesetzten Preis einhalten; so kann man z. B. das TB bei Amazon nicht günstiger abgeben als auf anderen Plattformen oder im Laden.

 

Bei allen Ausgaben ist im Falle der Hinzuziehung von Verlagen natürlich sehr genau zu prüfen, ob man Nutzungsrechte weggibt, die einen daran hindern, selbst weitere Ausgaben herauszubringen und bestehende zu vermarkten. Das sollte man tunlichst vermeiden. Soweit ich weiß, behält man bei Create Space die Rechte und sollte auch bei anderen PoD-Dienstleistern sowie Veröffentlichungsplattformen darauf achten.

 

LG,

eva v.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke Eva,

ja, so war es gemeint. Vielleicht habe ich mich nicht deutlich genug ausgedrückt. Du bestätigst meine Auffassung, dass ein HC ein anderes Produkt ist und somit auch anders gehandelt werden darf.

 

LG

Helga

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...