Zum Inhalt springen
Ellen

Die Klatschmohnfrau

Empfohlene Beiträge

Eins meiner Lieblingsbücher. Autorin ist Noelle Chatelet. Für mich ein Name, den man sich merken sollte. Ganz eigene Ideen, ein Schreibstil, von dem man nur träumen kann, jedes Buch ein Kleinod. Und dieses ganz besonders.

Wenn möglich, auf Französisch lesen! (O-Titel: La femme coquelicot) Die deutsche Übersetzung ist gut, aber das Original zu lesen ... mmmmmmh! :-))

 

Inhalt:

Für Marthe, die glaubt, ihr Leben schon gelebt zu haben, gibt es noch eine große Überraschung - sie begegnet Felix, dem Mann mit den tausend Halstüchern.

Jaja, das Thema ist Liebe im Alter, aber bitte nicht gleich abwinken! Denn hier stimmt wirklich alles - der Erzählstoff, der Schreibstil, die Charaktere, die Dialoge.

Diese Autorin liebt und beherrscht ihr Handwerk wie keine zweite. Ich weiß nicht, wie oft ich das Buch schon gelesen habe, aber ich werde es ganz sicher noch öfter lesen. :-)

 

Ellen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

.. bin neugierig geworden und hab mal im internet gesurft... und das gefunden (klingt nicht uninteressant)

 

(Link ungültig)

 

herzlichst:

Jueb

 

ps: mein gott, ich könnte, müsste, wollte so viel lesen...!

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."&&&&Projekt MD&&"Erdbeeren & Bananen"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Leute,

hab gerade ein wenig geschmunzelt über die "Unterschiede" zwischen Literatur in F und in D... danke Ellen, das kann ich wenigsten auch hier kaufen. Übrigens haben alle Bücher der Autorin in Frankreich für Aufsehen gesorgt, vor allem die Inhalte der Trilogie (Das Buch ist Teil 2) haben zu vielen öffentlichen Diskussionen geführt! Ich muss wohl nicht sagen, dass sie hier *sehr* erfolgreich ist.

Schöne Grüße,

Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@ Jueb, dank Dir für den Link! Gut beschrieben, das Buch - und die anderen auch. Was mich amüsiert hat: Einfache Sprache und einfache Metaphern sind immer gleich irgendwie anrüchig :-)

Zu meinen Lieblingsautoren gehört Heinrich Böll, und sogar dem wird ja manchmal seine einfache Sprache zum Vorwurf gemacht. Dabei weiß doch jeder, der schon mal versucht hat, so zu schreiben, wie schwer es ist, in scheinbar einfachen und klaren Worten (Sätzen) große Botschaften zu vermitteln.

 

Was Marthes Entwicklung angeht und das Rollenmodell in der Beziehung - für meinen Geschmack entwickelt sie sich genug und auch sehr stimmig. Wenn sie emanzipierter wäre, würde das die Frauen in Frankreich sicher freuen :-), aber ich fände es unpassend, irgendwie falsch.

 

@Petra

Dass dieses Buch trotzdem so ein Erfolg in Frankreich ist, hat mich gefreut. Für mich ist es Literatur vom Feinsten. Die Geschichte selbst, die liebevoll gezeichneten Charaktere, die Dialoge, die Sprache - einfach rund und schön.

 

Viele Grüße

Ellen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ellen,

wieso trotzdem? ;-)

In Frankreich gibt es keine U/E-Schubladen / Berührungsängste und die poetischsten und literarischsten Bücher kommen ganz leicht und fein daher.

Rollenmodell in Frankreich? Werdet ihr erst mal so emanzipiert wie wir hier, dann reden wir weiter ;-)

Schöne Grüße,

Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey, Du bist ja noch da. Antwort auf PN folgt.

 

"Trotzdem", weil die Französinnen doch so gern als toughe, emanzipierte Frauen dastehen :-)

 

Und ja, an der Emanzipation der Frauen in Deutschland arbeiten wir fleißig :-)

 

Liebe Grüße

Ellen

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Lesetip,

 

bei uns gibt es einen deutsch-französischen Lesezirkel, bei dem das Buch im Oktober auf dem Plan steht, will mich mal erkundigen, ob ich mitmachen kann, ohne dein Posting wäre ich vielleicht garnicht aufmerksam geworden.l

 

Herzliche Grüße aus der Provence

 

Katja

Kritik anzunehmen heißt nicht gleich alles zu ändern, aber zumindest darüber nachzudenken.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Eines der schönsten Bücher der letzten Monate ist:

Die Klatschmohnfrau!

Unprätentiöser, sensibler Erzählstil, wunderbares Thema (Liebe im hohen Alter). Ich habe es an einem Abend von A-Z genossen. Der absolute Lesegenuss!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...