Zum Inhalt springen
(Peter D. Lancester)

Das blaue Portal (Die Chroniken der Anderwelten 1)

Empfohlene Beiträge

(Peter_Dobrovka)

Aber diese auktorialen Einsprengsel sind in meinen Augen schon mehr als "stilistische Unsauberkeiten", also das nervt mich richtig (der Anfang von Kapitel 10 wird mir allein durch so einen auktorialen Halbsatz vergällt z.B.)

Nanu, wo ist es denn, das Beispiel?

Ich möchte wetten, daß ich es aber weiß, welcher Halbsatz das sein könnte. Der mit dem beschleunigten Ableben durch den Medicus, richtig?

Das würde ich durchaus verteidigen wollen, immerhin befindet sich das in einem recht großen halbnarrativen Block, der zu den Szenen überleitet, die im Mittelalter spielen.

 

Aber wenn du sagst, dass ich ab dem zweiten Band keine Unsauberkeit mehr finde, dann mach ich mich mal frohgemut weiter ans Lesen.

Band 2 enthält zu Beginn ein paar auktoriale Rückblenden zur Entstehungsgeschichte Unterhessens, das sollte ich der Vollständigkeit halber anmerken. ;D

 

Peter

Link zum Beitrag

Nanu, wo ist es denn, das Beispiel?

Ich möchte wetten, daß ich es aber weiß, welcher Halbsatz das sein könnte. Der mit dem beschleunigten Ableben durch den Medicus, richtig?

Das würde ich durchaus verteidigen wollen, immerhin befindet sich das in einem recht großen halbnarrativen Block, der zu den Szenen überleitet, die im Mittelalter spielen.

 

Aha! Er bekennt seine Schuld und sucht nach einer Verteidigung!

Ja, es ist der Halbsatz mit dem Medicus. Den finde ich völlig daneben, da meldet sich der Märchenonkel aus dem Hintergrund zu Wort und erklärt dem lieben Schöler was gerade los ist.

Wenn man sowas machen will, braucht man einen "echten" Erzähler, der sich als Chronist oder weiß der Geier was bezeichnet, diesen "Wir verlassen nun unseren Helden und wenden uns anderen Themen zu"-Erzähler. Ulrich Kiesow verwendet den z.B. in "Das zerbrochene Rad". Pratchett und viele andere in deinem Genre benutzen den auch, aber so einen eingeschmuggelten auktorialen kann ich einfach nicht verknusen.

Aber es scheinen sich tatsächlich wenige daran so zu stören wie ich mich daran störe. Also nimm es als Einzelmeinung.

 

Gruß

Peter

Link zum Beitrag
(Steffi (Ronya))

So, der Thread ist zwar schon ein bisschen älter, aber trotzdem oder gerade deswegen will ich ihn mal wieder ausgraben. So wird wenigstens wieder auf das Buch aufmerksam gemacht!

 

Also mein Gesamtfazit: Super! Klingt ein wenig knapp, aber was soll ich sagen?

Für jeden Fantasyfan, den die Standard Geschichten nerven, ein Muss.

Auch wenn ich immer noch der Meinung bin, dass die Pferde ein wenig eine anatomische Fehlbildung sind, ist das Buch durchaus lesenswert! ;)

 

Gruß Ronya

Link zum Beitrag

*Thread wieder hochbuddel*

 

Hallo Ihr ,

 

auch ich habe nun das Portal fertig und ja ich bin begeistert. Obwohl ich anfangs meine Schwierigkeiten hatte richtig reinzukommen, so steigerte sich meine Leselust dann aber von Seite zu Seite. Vor allem die Zeitsprünge zurück zu Wilhelm fand ich besonders spannend und konnte eigentlich kaum erwarten, wieder einen Absatz aus der damaligen Zeit zu lesen. Zuerst fand ich Lesley und seine Pferdefreunde schon etwas gewöhnungsbedürftig aber im Nachhinein sind sie mir, genau wie Eva ans Herz gewachsen. Was ich allerdings nicht so toll fand war, das sie sich in diesen Ander verliebt. Ich finde, er passt nicht zu ihr, aber sei es drum. Lassen wir ihnen ihren Spaß ;D. Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht. Ich habe mit dem zweiten Teil schon begonnen. Ich bin jetzt schon froh, dass ich bei peenae nicht gewonnen habe, so habe ich Peters Bücher der Anderwelten kostenlos bekommen undzwar alle auf einmal ;D (Es gibt ja nix Schlimmeres, als auf eine Fortsetzung warten zu müssen ;))

 

LG

Nati

Wer die Flinte ins Korn wirft sollte aufpassen, dass er kein blindes Huhn damit erschlägt.

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...