Zum Inhalt springen
(Lars)

AVA international gmbh

Empfohlene Beiträge

hallo zusammen!

 

arbeitet jemand von euch mit der "AVA international GmbH" zusammen (ava-www.international.de)

 

ich habe konakt zu denen aufgenommen und die guten möchten, dass ich mal expose und probeseiten schicken. ganz unverbindlich ist das natürlich!

 

aber: falls einer die agentur kennt und erfahrungen damit hat, kann er (oder sie natürlich) mir vielleicht tipps geben, wie ich mein material "schmackhaft" gestalten kann....

 

beste grüße

lars

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht kannt dir Drontworld einen Tipp geben, der wird meines Wissens von Ihnen vertreten. Eine Kurznachricht ist es vielleicht wert?

 

Gruß,

 

Andreas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der AVA hatte ich Mitte Dezember auch ein Manuskript angeboten; Exposé und Leseprobe hingeschickt.

 

Ich habe mich schon sehr darüber gefreut, dass sie mir eine Eingangsbestätigung meiner Unterlagen zugemailt haben.

Sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, ist es aber leider nicht.

 

Ansonsten macht die AVA auf mich einen sehr seriösen und professionellen Eindruck.  :)

 

Auf drei Monate Wartezeit hatten die mich vorbereitet...

Ich kann ja dann weiter berichten, wenn ich was höre...

 

Am liebsten würde ich dann ja 'Hurra, die nehmen mein Manuskript!' hier posten. Und 'Die Filmrechte sind auch schon nach Hollywood verkauft!'. Okay, mit 'Babelsberg' gäbe ich mich auch schon zufrieden.  :)

 

Roy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(Steiniger_Pfad)

Die Klientenliste von Ava international liest sich schon mal hervorragend, alle Achtung. Eine Menge Bücher von diesen Leuten stehen in meinem Regal.

 

Haltet uns unbedingt auf dem Laufen, Lars und Roy!

 

Steiniger Pfad

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Klientenliste von Ava international liest sich schon mal hervorragend, alle Achtung. Eine Menge Bücher von diesen Leuten stehen in meinem Regal.

 

Haltet uns unbedingt auf dem Laufen, Lars und Roy!

 

Steiniger Pfad

 

Nach einer deprimierenden Absage gestern und einer weiteren heute, hoffe ich mal nicht, dass die AVA die Serie fortsetzt.

Falls doch, werde ich das hier bescheiden und frustriert kundtun.

(Ich werde es aber auch berichten, wenn es doch schon in Hollywood oder Babelsberg auf den Schreibtischen liegt...)

 

Roy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin rein zufällig m it einer Mitarbeiterin von AVA auf der Buchmesse 2003 in KOntakt gekommen, die mich ermutigte, doch mal was zu schicken. Da war ich aber noch nciht so weit. Und ich war skeptisch. Da standen Bücher von Ralf ISau und anderen bekannten Autoren, aber ich dachte, wer weiß, ob die wissen, dass da mit ihnen geworben wird ;)

Er vor Kurzem hab ich mitgekriegt, dass Roman Hocke von AVA schon MIchael Ende vertreten hat.... Peinlich, peinlich, aber man kann ja nicht alles wissen ;D

 

Liebe Grüße

Petra A.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte die, aber die wollten mich nicht!

 

:( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(

 

Obwohl uns Ihre Geschichte gefallen hat, mussten wir feststellen, dass dieses Thema nicht in unsere Schwerpunktbereiche fällt, mit denen wir uns bei den Verlagen einen besonderen Namen gemacht haben. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir uns aus diesen Gründen, Ihrer schriftstellerischen Arbeiten nicht annehmen können.

 

:( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(

 

Ich hatte ja angekündigt, dass ich es poste, wenn ich eine Reaktion erhalte.

Dem stelle ich mich hiermit.

Bleibt nur die geringe Hoffnung, dass es tatsächlich an den 'Schwerpunktbereichen' lag...

 

Roy, der dran bleibt

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(writingwoman)

Kopf hoch, du findest sicher eine andere Agentur, wo du in den Schwerpunktbereich passt!

 

Lieben Trostgruß von Writing-Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(Steiniger_Pfad)

Hm, Schwerpunktbereiche.

Wenn ich mir die Klienten so anschaue, würde ich sagen: Fantasy in unterschiedlichen Ausprägungen. Ein bisschen Science Fiction, ein bisschen Mythologie, ein bisschen Psychothriller.

Und die anderen Autoren kenne ich nicht ;D

 

In was für einen Bereich fällt denn dein Manuskript?

Ist mir gerade aufgefallen, dass du das hier noch nicht gepostet hast, oder?

 

Steiniger Pfad

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

In was für einen Bereich fällt denn dein Manuskript?

Ist mir gerade aufgefallen, dass du das hier noch nicht gepostet hast, oder?

 

Steiniger Pfad

 

 

Oliver Henkel: 'Kaisertag'

Christian von Ditfurth: 'Die Mauer steht am Rhein'

Robert Harris: 'Vaterland'

Roy: 'Dem-Roy-sein-Roman'

 

Fiktive Historie?

 

Roy, Outing Teil 1

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(Steiniger_Pfad)

Ah ja, verstehe. Wenn man bedenkt, dass Christian von Ditfurth bei Droemer/Knaur und Kiepenheuer & Witsch im Hardcover veröffentlicht wird, dann gibt es eindeutig genug interessierte Leser.

Aber AVA International hat nur Herbert W. Franke als SF-Autor. Kommt mir auch eher wie eine Ausnahme vor und scheint wirklich kein Schwerpunktbereich zu sein. :(

Gerade habe ich mich auf der Homepage von Ditfurth etwas umgesehen.

(Link ungültig)

 

Verflixt, mit so einer Vita wird man natürlich nicht so schnell vom Lektoratsschreibtisch geschubst.

Scheint mir so, als ob man Parallelweltromane nicht Science Fiction labeln soll, sondern Krimi oder Historie.

Schwierige Situation. Ich selbst mag nämlich Historisches nicht, und wenn ich mir einen SF-Roman nehme, will ich über Zukünftiges lesen. Mit unserer Jetzt-Zeit als Startpunkt.

Hast du es denn schon bei anderen Agenturen versucht?

Schlück hat immerhin Michael Marrak. Oha, und dann hört's schon auf.

Kennt ihr noch eine Agentur, die SF-Autoren als Klienten hat? Also kein Mix mit Fantasy oder Phantastik, sondern nur Science Fiction?

 

Steiniger Pfad

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Stefan Mühlfried

Hallo Roy,

welche Epoche thematisiert Deine fiktive Historie (in der Science Fiction ist dafür auch der Begriff der "Alternativwelt" gebräuchlich)?

Gruß

Stefan

"Schriftsteller sollten gar keine Adjektive haben. Sie sind keine französischen oder australischen Schriftsteller, sondern einfach Schriftsteller. Am Ende sind sie ohnehin nicht mal ein Substantiv, sondern ein Verb: Sie schreiben." - Richard Flanagan

Blaulichtmilieu   -   Zur Hölle mit der Kohle   -   Der steinerne Zeuge

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Keines der drei oben von mir angeführten Beispiele wurde als 'SF' vermarktet, zumindest nicht vorrangig.

Thematisch sind sie selbstredend alle grenzwertig (genauso wie '1984' oder 'Schöne neue Welt'); marktstrategisch wäre es jedoch äußerst unklug, sie in diese Schublade zu pressen.

Bei 'Dem-Roy-sein-Roman' ist es ebenso.

 

Roy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Stefan Mühlfried
(in der Science Fiction ist dafür auch der Begriff der "Alternativwelt" gebräuchlich)

 

Sorry, das hatte der "Steinige Pfad" schon viel besser gesagt - man soll halt einen Thread ganz lesen.

"Schriftsteller sollten gar keine Adjektive haben. Sie sind keine französischen oder australischen Schriftsteller, sondern einfach Schriftsteller. Am Ende sind sie ohnehin nicht mal ein Substantiv, sondern ein Verb: Sie schreiben." - Richard Flanagan

Blaulichtmilieu   -   Zur Hölle mit der Kohle   -   Der steinerne Zeuge

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schlück hat nicht nur Michael Marrak, sondern auch Andreas Eschbach. Die Agentur hat eine lange Tradition mit SF-Literatur.

 

Aber Lars, ich würde mir an deiner Stelle wirklich überlegen, ob ich die Sache nicht eher als historischen Roman verkaufe. Der Trick hat bei Kai Meyer funktioniert. Habe ihn gerade interviewt, und er erzählte, er schrieb damals zwar Horror und Phantastik, aber weil es besser ankam, verpackte er es als historischen Roman mit Horror- und Phantastik-Einschlägen - bis heute sein Gebiet.

 

Wenn du es als "Was-wäre-wenn"-historischen-Roman anbietest in der Art von "Vaterland", solltest du bei allen Agenturen Chancen haben. Kannst ja auch eine Exposé mit Textprobe an meinen Agenten schicken, Michael Gaeb, und ihn von mir grüßen: Ich hätte dir geraten, diese Masche zu versuchen. Er wird lachen und es lesen. Seine Daten findest du unter (Link ungültig).

 

Herzlich,

 

Titus

Trailer zum aktuellen Roman "Das zweite Geheimnis"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schlück hat nicht nur Michael Marrak, sondern auch Andreas Eschbach. Die Agentur hat eine lange Tradition mit SF-Literatur.

 

Aber Lars, ich würde mir an deiner Stelle wirklich überlegen, ob ich die Sache nicht eher als historischen Roman verkaufe. Der Trick hat bei Kai Meyer funktioniert. Habe ihn gerade interviewt, und er erzählte, er schrieb damals zwar Horror und Phantastik, aber weil es besser ankam, verpackte er es als historischen Roman mit Horror- und Phantastik-Einschlägen - bis heute sein Gebiet.

 

Wenn du es als "Was-wäre-wenn"-historischen-Roman anbietest in der Art von "Vaterland", solltest du bei allen Agenturen Chancen haben. Kannst ja auch eine Exposé mit Textprobe an meinen Agenten schicken, Michael Gaeb, und ihn von mir grüßen: Ich hätte dir geraten, diese Masche zu versuchen. Er wird lachen und es lesen. Seine Daten findest du unter (Link ungültig).

 

Herzlich,

 

Titus

 

Hi Titus,

 

ich bin zwar nicht Lars, aber zweifellos der Angesprochene.  :)

Natürlich biete ich ihn NICHT als 'SF' an, sondern als historischen oder politischen Roman, das hat aber weder bei AVA, noch bei Schlück, noch bei Gaeb gefruchtet.

Wir hatten diesbezüglich auch Anfang des Jahres schon ein paar E-Mails ausgetauscht.

Du erinnerst dich?

 

Roy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

O Mann, ist mir das peinlich ...  :-[

 

Tut mir leid, Roy (und auch du entschuldige bitte, Lars). Jetzt habe ich nicht nur die Namen verwechselt, sondern auch noch vergessen, daß wir dazu schon mal einen Mailwechsel hatten. Sorry!

 

Man sollte eben nicht mitten beim Lernen für die Prüfung mal schnell online gehen, das Forum überfliegen und schlaue, gönnerhafte Kommentare abgeben, ohne viel drüber nachzudenken.

 

Nimm's mir bitte nicht übel.

 

Titus, der sich schuldbewußt wieder hinter die Bücher klemmt  :s13

Trailer zum aktuellen Roman "Das zweite Geheimnis"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Stefan Mühlfried

 

Wilhelminismus und Nationalsozialismus.

 

Roy, Outing Teil 2

 

Das ist interessant. Ein anspruchsvolles Thema, bei dem ein Autor sich an großen Vorbildern messen lassen muss. [...]

"Schriftsteller sollten gar keine Adjektive haben. Sie sind keine französischen oder australischen Schriftsteller, sondern einfach Schriftsteller. Am Ende sind sie ohnehin nicht mal ein Substantiv, sondern ein Verb: Sie schreiben." - Richard Flanagan

Blaulichtmilieu   -   Zur Hölle mit der Kohle   -   Der steinerne Zeuge

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

(Steiniger_Pfad)

Hi Roy,

 

muss gestehen, bei dem Wort Wilhelminismus kringeln sich mir die Fußnägel. Brrrr. Sorry, aber ich habe den Geschichtsunterricht in der Schule gerade in Verbindung mit spießigem Bürgertum gehasst.

Ich weiß aber auch, dass man als Autor seine Lieblingsthemen hat. Trotzdem mein Vorschlag: such dir aus deinen Romanideen eine aus, die mehr Mainstream ist und versuche dann mit diesem Manuskript einen Fuß in die Verlagstüren (oder Agententüren ;) ) zu bekommen. Dein jetziges Manuskript könnte dann der zweite veröffentlichte Roman sein. Und wenn es mit der neuen Romanidee auch nicht klappen will : auf zur dritten.

(Und jetzt rate mal, bei dem wievielten Manuskript ich schon bin :s01 )

 

Steiniger Pfad

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...