Zum Inhalt springen
ChristophM

Ein Mann, ein Werk. Kleine Philosophie des Selbermachens

Empfohlene Beiträge

Es freut mich ungemein, hier mein neues Buch vorstellen zu können. War es doch das Zoom-Treffen der Münchner Runde, bei dem das Thema so gut aufgenommen wurde, und dank des entscheidenden Hinweises von @PeterW hat das Manuskript ein passendes Zuhause gefunden.

Es ist ein Plädoyer für das Selbermachen. Unsere Hände können so viel mehr, als nur auf einer Tastatur herumzudrücken oder über eine Touchscreen zu wischen. Es soll Lust darauf machen, mit den eigenen Händen das Werken anzufangen. Ich philosophiere zum Beispiel über den Umgang mit Werkzeug, dass es nicht viel braucht, um zu werken, und dass Frust und Misserfolg wichtige Lehrmeister sind. Ich erzähle, wen die Musen küssen, und dass Gechmack keine Grenzen kennt. Das Glück liegt in unseren Händen. Wie müssen nur zupacken!

Die absolut genialen Illustrationen stammen von Gino Faglioni von  https://www.das-illustrat.de/ und die Fotos hat der wunderbare Kay Blaschke gemacht.  https://kayblaschke.de/wp/

59728157MERKERCEINMANNEINWERK.thumb.jpg.78d0ff92a4cbd2105fd655e323a8088f.jpg

https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Ein-Mann-ein-Werk/Christoph-Merker/Ludwig/e609000.rhd

Wer eine Schleife binden kann, der kann auch Hand-Werk. Es gibt keine zwei linken Hände.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sehr interessant, Christoph, wirklich. Ich habe mir grade mal die Leseprobe angeschaut. Total schön geschrieben, und was du da über das Teigkneten schreibst … Ich töpfere ja seit gut einen Jahr, und auch da ist das gute Kneten des Tons eine wichtige Vorbereitung. 

Und es macht so viel Spaß! Unsere Hände lechzen nach Arbeit, nach Kontakt mit den Elementen. Und unser Kopf lechzt danach, einfach mal nur die Bewegungen der Hände unterstützen zu dürfen. Gerade für alle, die täglich schreiben, ist ein Handwerk ein verdammt guter Ausgleich.

Herzlichen Glückwunsch zum Erscheinen des Buches. Nur eine klitzekleine Frage: Ein Mann, ein Werk … ist das irgendein alter Handwerkerspruch, auf den du dich da beziehst? Ansonsten wäre meine nächste Frage … du weißt schon … ;)

PS: Machst du noch andere alte Handwerke außer Backen? Das ist wirklich so schön beschrieben. So sinnlich. Und auch, was du über Geduld schreibst … Das gleiche Gefühl haben wir immer, wenn ein Glasurbrand fertig ist, der Ofen aber von 1225 Grad erst wieder auf unter 100 runterkühlen muss, ehe er geöffnet werden darf, damit die Glasuren nicht springen … die Abkühlphase dauert einen ganzen Tag … und der Ofen hat keine Glasscheibe, durch die man schon mal linsen könnte …

Bearbeitet von KerstinH
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ha! Das bestell ich mir, das liest sich wunderbar in der Leseprobe und ist genau mein Thema. Ich wünsch dir viel Erfolg damit!

Allerdings bin ich wie Kerstin auch über den Mann im Titel gestolpert ;)  Erinnert mich bisschen an die Zeitschrift: 'Selbst ist der Mann'.  Ich kauf die  manchmal - ja - obwohl ich mich doch so klein bisschen vom Magazinnamen ausgeschlossen fühle. ;D

Eat the frog in the morning (Mark Twain)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe @KerstinH, bei dem Titel wasche ich meine Hände in Unschuld. Das war eine Verlagsentscheidung. Denn eigentlich richtet sich das Buch an alle, die gerne Werken (m/w/d). Nur kommt das bei dem Titel und Cover nicht so offensichtlich rüber. Gerade, weil ich neben Holz viel mit Stoff und Papier arbeite und auch über das Vergolden schreibe, also gar nicht über so männlich markante Werkstoffe. Aber das sind immer nur so Beispiele, wei beim Teigkenten, das dem Keramiken wirklich sehr ähnlich ist, um den Gedanken dahinter zu erläutern. Es ist also kein klassisches Anleitungsbuch sondern wirklich eine kleine Philosophie über das Selbermachen. Und ja, Geduld ist immer wieder eine Herausforderung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Susann:

Das bestell ich mir, das liest sich wunderbar in der Leseprobe und ist genau mein Thema

Liebe Susann, das freut mich natürlich. Und ja, das mit dem "Mann" ist so eine Sache. Aber ich bin ja ein Mann und es geht um mein Werk, also, so argumentiere ich mir gegenüber.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Idee ist wirklich klasse. So etwas hat noch gefehlt in der Bücherlandschaft und wird bestimmt Nachahmer und Nachfolger finden. Den Titel finde ich allerdings für die heutige Zeit nicht so, äh, gelungen. Oder richtet sich das Buch wirklich ausschließlich an Männer?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 42 Minuten schrieb KarinKoch:

Oder richtet sich das Buch wirklich ausschließlich an Männer?

Danke dir, Karin. Nein, es ist wirklich ein Buch für alle. Das kommt beim Klappentext deutlicher rüber. Der Verlag hat zu mir gesagt, ich darf diesbezüglich alle Schuld auf sie schieben, was ich hiermit mache. ;D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh das klingt echt gut. Super Idee! Ich denke, das wird den Nerv der Leute treffen.  Ich persönlich habe seit einer Weile Gartenarbeit entdeckt und wenn ich so in der Erde herumwühle, verfalle ich nie regelrechten hypnotischen Glückszustand. Viel Erfolg!

www.ulrikerylance.com

 

"Drei Weihnachtswunder für Lena Engel", dtv , 2022

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie schön! Das klingt wirklich super. Ich habe auch sofort eine Idee, an wen ich es verschenken möchte. (Ich meinerseits habe letztes Jahr das erste Mal seit Jahrzehnten wieder Stricknadeln in die Hand genommen - und streiche über die Wolle, klappere vor mich hin und bin glücklich.) Der Titel, ja, der irritiert. Vielleicht wollten sie sich aber auch von Bastelbüchern absetzen und damit bewusst Aufmerksamkeit erzielen.

Viel Erfolg damit!

Roman: Normalhöhe Null                  Valerie Pauling                     Instagram

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Stunden schrieb AnnaW:

streiche über die Wolle, klappere vor mich hin und bin glücklich

Liebe Anna, genau darum geht es in meinem Buch. Du hast es auf den Punkt gebracht.Danke!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb UlrikeR:

das wird den Nerv der Leute treffen

Lierbe Ulrike, das hoffe ich. Ja, im Garten zu wühlen ist überhaupt das Beste!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Michael Beisteiner

Gratuliere, Christoph! Klingt sehr vielversprechend. Das böse M-Wort stört nicht im Geringsten. ;)

Zuletzt erschienen: Der Tomatenrebell (wortweit)

                                 zwischenlandungen (Arovell)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich erinnere mich an die Runde, Christoph. Wie schön, dass daraus nun ein richtiges Buch geworden ist, das auch noch genau in die Zeit passt! Ich wünsche dir viel Erfolg damit.

"Wir sind die Wahrheit", Jugendbuch, Dressler Verlag 2020;  Romane bei FISCHER Scherz: "Die im Dunkeln sieht man nicht"; "Die Nachtigall singt nicht mehr"; "Die Zeit der Jäger"

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ist es ja endlich! In die Leseprobe bin ich direkt reingefallen, die hatte einen richtigen Sog, sodass ich jetzt endlich weiß, dass ich den Teig bisher immer zu wenig lang geknetet habe, denn bei mir klebt der immer. Dass du gut schreiben kannst, wusste ich ja schon vorher. Ich hoffe, das Buch liegt bald bei vielen Männern unterm Weichnachtsbaum. Vielleicht dachte sich der Verlag, dass es dann eh die Frauen sind, die das Buch für ihre Männer kaufen und es dann gleich noch selber lesen. :s02

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 34 Minuten schrieb Sabine:

Vielleicht dachte sich der Verlag, dass es dann eh die Frauen sind, die das Buch für ihre Männer kaufen und es dann gleich noch selber lesen.

Genau, das war wirklich der Gedanke. Ein Geschenkbuch für ihn und sie liest es dann. ;D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...