Zum Inhalt springen
Fabrice

VG-Wort in Österreich

Empfohlene Beiträge

Hallo @Fabrice,

die Aufgabe der VG-Wort erledigt in Österreich die Literar Mechana -> https://literar.at

Du kannst aber nur bei einer der beiden Verwertungsgesellschaften angemeldet sein. So weit ich weiß treibt die VG-Wort für dich auch im Ausland Tantieme ein.

Ich bin zwar Österreicherin, aber auch bei der VG-Wort, da ich mich vor Langem dort angemeldet habe – als einige Kurzgeschichten und Gedichte von mir veröffentlicht wurden und der Veranstalter eines Wettbewerbs mich darauf hingewiesen hat. Von der Existenz der Literar Mechana wusste ich damals noch nichts. Später habe ich dort dann mal angerufen und erfahren, dass man entweder bei der VG-Wort oder bei ihnen sein kann. Eine Ummeldung – die für dich ja ohnehin nicht infrage kommt – ist wie mir scheint recht kompliziert und zeitaufwendig, da Kündigungsfristen eingehalten werden müssen. Das nur, falls jemand anderer mitliest, den es ebenfalls betrifft.

Liebe Grüße

Veronika

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die VG-Wort hat mir inzwischen geantwortet. Sie sammelt tatsächlich automatisch die Bibliothekstantieme ein: "Im Bereich Bibliothekstantieme gibt es einen sog. Gegenseitigkeitsvertrag mit der österreichischen Verwertungsgesellschaft Literar Mechana. Die Gelder für Ausleihen in österreichischen Bibliotheken werden im Rahmen des Erhebungsverfahrens der VG WORT verteilt, Sie müssen hier also nichts weiter unternehmen."

Erstaunlich fand ich allerdings diese Randbemerkung, die nichts mit Österreich zu tun hat: "Zwischen dem Erscheinen eines Titels auf dem Markt und dem Ausleihnachweis durch die öffentlichen Bibliotheken können erfahrungsgemäß einige Jahre vergehen."

Weiß jemand, wieso das so ist? Die Bibliotheken kaufen doch Bücher auch, wenn sie erscheinen, nicht erst Jahre später?

 

Bearbeitet von Fabrice
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sebastian Niedlich
vor einer Stunde schrieb Fabrice:

Erstaunlich fand ich allerdings diese Randbemerkung, die nichts mit Österreich zu tun hat: "Zwischen dem Erscheinen eines Titels auf dem Markt und dem Ausleihnachweis durch die öffentlichen Bibliotheken können erfahrungsgemäß einige Jahre vergehen."

Weiß jemand, wieso das so ist? Die Bibliotheken kaufen doch Bücher auch, wenn sie erscheinen, nicht erst Jahre später?

 

Hier kann ich mit gesundem Halbwissen glänzen! (Deswegen bitte meine Worte entsprechend einordnen ... ich bin mir nicht 100% sicher, ob das jetzt so stimmt, aber doch ziemlich.)

Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen werden nicht alle Bibliotheken und nicht alle Ausleihen des Jahres erfasst. Es werden jedes Jahr nur eine bestimmte Anzahl an Bibliotheken ausgewählt, die dann stellvertretend für alle Bibliotheken des Landes stehen. Nur die Ausleihen dort werden als Basis genommen und dann die Tantieme der VG Wort errechnet. Wenn die also ausgerechnet nur die Bibliotheken nehmen, in denen deine Bücher nicht stehen ... dann schaust du in die Röhre. Bzw,. könnten eben, wie sie sagen, Jahre vergehen, bis man da Bibliotheken erwischt, in denen deine Bücher stehen.

Nein, mir ist auch nicht klar, warum das im Jahr 2022, in dem alles digital erfasst werden und so die Gesamtheit aller Ausleihen als Basis herangezogen werden könnte, noch so ist. Ich glaube, das grobe Wort, was man da benutzen kann, ist "Bürokratie".

Nein, ich weiß auch nicht, warum noch keiner alles mit Fackeln niedergebrannt hat ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Sebastian Niedlich:

Aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen werden nicht alle Bibliotheken und nicht alle Ausleihen des Jahres erfasst. Es werden jedes Jahr nur eine bestimmte Anzahl an Bibliotheken ausgewählt, die dann stellvertretend für alle Bibliotheken des Landes stehen. Nur die Ausleihen dort werden als Basis genommen und dann die Tantieme der VG Wort errechnet. Wenn die also ausgerechnet nur die Bibliotheken nehmen, in denen deine Bücher nicht stehen ... dann schaust du in die Röhre. Bzw,. könnten eben, wie sie sagen, Jahre vergehen, bis man da Bibliotheken erwischt, in denen deine Bücher stehen.

Ja klar, daran wird's liegen. Danke. Wenn man die VGWort kennt, dann wundert einen dieses vorsintflutliche System nicht wirklich, das machts aber natürlich nicht besser.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es freut mich Fabrice, dass du die Sache klären konntest. Bei mir hat es eine ganze Weile gedauert, bis ich mich im Dschungel der VG-Wort halbwegs ausgekannt habe. Sebastian hat es beim Namen genannt, das System ist unnötig kompliziert und sehr bürokratisch.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...