Zum Inhalt springen
Lisa

Neues Schriftstellerhaus in der Elstermühle Plessa

Empfohlene Beiträge

Ihr Lieben,

unsere Kollegin Ingrid Kaech ist mit ihrem Schriftstellerhaus/phase1 von Berlin-Gesundbrunnen an die Schwarze Elster in die Historische Elstermühle Plessa gezogen. Das Schriftstellerhaus ist nun wirklich ein Haus für Schriftsteller*innen und kreative Geister geworden, mit viel Raum zum Denken, Wirken, Schreiben, Lesen, Verweilen, gemeinsamen Zusammensitzen auf 80.000 qm mit parkähnlichem Auenwald, weitläufigen Wiesen und Spazierwegen.

Das große Haus bietet ideale Voraussetzungen für die kreative Arbeit: Jedes Zimmer verfügt über einen eigenen Schreibtisch, aber Plätze zum Schreiben gibt es auch in der hauseigenen Bibliothek, im Seminarraum, im Mühlenmuseum, in der eigenen Gaststätte und an vielen Orten auf dem Gelände. Die Räume der ehemaligen Gaststätte bieten bei heißen Außentemperaturen kühle Plätze und im Winter gemütliche Kaminwärme und sind auch für gemeinsames Arbeiten geeignet. Wer bei einem längeren Aufenthalt Platz zum Auslegen der Texte oder Karteikarten braucht, kann nach Absprache den Seminarraum nutzen. Auf dem großen Außengelände wurden einzelne Oasen geschaffen, wohin man sich zum Schreiben und Denken zurückziehen kann. Zudem gibt es viele Möglichkeiten, direkt vom Haus aus spazieren zu gehen, Rad zu fahren oder ins Wasser zu springen.

Das Schriftstellerhaus in der Elstermühle könnt ihr ab sofort nutzen, um euch einige Tage in Ruhe auf euer Werk zu konzentrieren, mit anderen Kolleg*innen eine gemeinsame Schreibauszeit zu verbringen oder an einem der Seminare teilzunehmen, die Ingrid Kaech ab September einmal im Monat geben wird. Auf der Internetseite bekommt ihr einen ersten Eindruck von der Mühle, dem Gelände und den vielen Möglichkeiten. Auch findet ihr hier die Verfügbarkeit der einzelnen Zimmer und natürlich eine Preisliste. Ich finde die Preise, die Ingrid Kaech aufruft, sehr "autorenfreundlich".

Die Mühle ist verkehrsgünstig gelegen: Der Bahnhof Plessa ist ein Regionalbahnhof und eine gute Viertelstunde Fußweg entfernt; der nächste IC-Bahnhof ist Elsterwerda, von dort aus fahren alle zwei Stunden Züge der Strecke Berlin-BER-Dresden. Details findet ihr auf der Internetseite.

Vielleicht hat ja die eine oder der andere von euch Lust, diesen neuen Schreibort zu entdecken.

Liebe Grüße

Lisa

Elstermühle Plessa mit Rapsfeld.jpg

Bearbeitet von Lisa
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

O das ist ja supergeil! Habe gleich mal eine Anfrage für die ersten beiden Augustwochen abgeschickt. Vielleicht trifft man sich ja dort?

LG Cornelia

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 31 Minuten schrieb AnjaA:

Das klingt wunderschön und verlockend. Ich könnte mir gut vorstellen, dort ein bisschen Zeit zu verbringen. 

Vielen Dank für diesen Beitrag!

 

Ich bin fest gebucht auf die ersten 2 Augustwochen. Freude!

LG Cornelia

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Berichte dann mal, wie es war! Ich finde auch, dass das sehr gut klingt, und ist ja vielleicht auch mal eine Möglichkeit, sich mit einer kleineren Gruppe zu treffen. (Sage ich, die nur am heimischen Schreibtisch schreiben kann).

               Website               Instagram             neu ab März '23:  Normalhöhe Null   

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb AnnaW:

Berichte dann mal, wie es war! Ich finde auch, dass das sehr gut klingt, und ist ja vielleicht auch mal eine Möglichkeit, sich mit einer kleineren Gruppe zu treffen. (Sage ich, die nur am heimischen Schreibtisch schreiben kann).

ja, daran habe ich auch schon gedacht. Es wurde ja mal ein derartiger Versuch mit Kollegen aus dem Forum gemacht, vor langer Zeit. War nur für mich zu weit weg. Aber vorstellen könnte ich es mir gut. 

LG Cornelia

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ach, das freut mich, ihr Lieben! Ich kann auch die Seminare von Ingrid Kaech sehr empfehlen!

Ich habe noch ein Bild von der Elstermühle hochgeladen - nachdem ich endlich kapiert habe, wie es geht :-?

Liebe Grüße

Lisa

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem nun meine letzten beiden Tage angebrochen sind, will ich - zu Hause habe ich dann ja wieder weniger Zeit für solche Dinge - kurz erzählen, wie es mir hier ergangen ist. Also zunächst mal: Ich habe viel arbeiten können. D.h. ich habe das, was ich mir vorgenommen habe, die Schlussüberarbeitung meines neuen (ca. 450 Seiten starken) Romans so gut wie abgeschlossen. Jetzt kommt noch das Nachwort und der Klappentext, dann kann das Werk zum Setzer gehen. 

Hier habe ich - völlig ungestört von Verkehrslärm, trampelnden Nachbarn, Kindergeschrei, feiernden Balkonbesitzern etc. etc. - in aller Ruhe arbeiten können. In meinem schönen Zimmer, auf dem Bett sitzend mit Blick auf hohe Bäume, im großen Garten im bequemen Liegestuhl oder in der Bibliothek mit einem wirklich beeindruckenden und hochwertigen Bücherschatz (der mir sogar noch für meinen Roman geholfen hat).

Das Auto habe ich in den 2 Wochen bloß 3 mal bewegt. Einmal zum Einkaufen im kleinen Markt am Dorfende und zwei Mal zu Stippvisiten zu den zwei Seen in der Nähe (man muss ja auch mal ausruhen bei der vielen Arbeit :-))

Ingrid Käch und ihr Mann sind zwei wunderbar warmherzige Gastgeber, die einem in jedem Fall mit Rat und Tat zur Seite stehen und sich sehr bemühen, den Aufenthalt zu einem rundum harmonischen Erlebnis zu machen. Man kann auch jederzeit, so man das Bedürfnis nach einem Gespräch hat, mit Ingrid sehr kompetent über das Schreiben oder allgemein über Literatur plaudern.

Es gab noch dazu eine Privatführung durch das alte Sägewerk und das Mühlenmuseum.

Wer noch zusätzliche Fragen hat, kann sich gern per PN mit mir in Verbindung setzen.

LG Cornelia 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...