Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Das Krimi-Netzwerk Mörderische Schwestern schreibt wieder ein Arbeitsstipendium für Schriftstellerinnen aus:

Arbeitsstipendium in Höhe von 1.500 Euro, um eine Autorin bei der Arbeit an ihrem eingereichten Krimiprojekt zu unterstützen. Ob gemütlicher Regional- oder akribischer Polizei-Krimi, ob US-inspirierter Hard-boiled oder nordisch-unterkühlter Roman Noir, ob humorvoller Whodunit, atemraubender Thriller oder gar eine Sammlung eigener Krimikurzgeschichten – alle Formen der Kriminalliteratur sind uns willkommen, solange sie in deutscher Sprache verfasst sind und sich an Erwachsene richten (keine Kinder- und Jugendkrimis).

Teilnahmebedingungen und Bewerbungsformular https://www.moerderische-schwestern.eu/ueber-uns/aktuelle-projekte/unser-arbeitsstipendium/

Bearbeitet von GesineS
vertippt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Teilnahmeberechtigt sind alle Frauen, unabhängig von Alter, Wohnort und bisherigen Veröffentlichungen, die an einem in deutscher Sprache verfassten Schreibprojekt im Bereich der Spannungsliteratur arbeiten." 

Gehört als Info dazu, denke ich. 

Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

<<<WIR SIND

Wir sind ein Netzwerk von Frauen, deren gemeinsames Ziel die Förderung der von Frauen geschriebenen, deutschsprachigen Kriminalliteratur ist. <<<

Ein Netzwerk von FRAUEN ... 

Wer sich informiert, ist klar im Vorteil ... 

<--*JuryMitglied*

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne die Mörderischen Schwestern. Hätte aber doch sein können, dass die Ausschreibung geschlechtsunspezifisch gilt. Und nur, weil da "Schriftstellerinnen" Und "Autorin" steht, fühle ich mich in Zeiten geschlechtsneutraler Ansprachen erstmal mit gemeint. 

Olaf Fritsche 

www.seitenrascheln.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Minuten schrieb Olaf:

Ich kenne die Mörderischen Schwestern. Hätte aber doch sein können, dass die Ausschreibung geschlechtsunspezifisch gilt. Und nur, weil da "Schriftstellerinnen" Und "Autorin" steht, fühle ich mich in Zeiten geschlechtsneutraler Ansprachen erstmal mit gemeint. 

Lach, ja, die Retourkutsche muss man wohl im Genderzeitalter vertragen ... Nein, aber es ist definitiv ernst gemeint. Nur X-Gen-Trägerinnen sind gemeint :-) 

 

Sorry. ( :-)

 

 

Bearbeitet von Frau Klein
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 31.1.2021 um 10:06 schrieb GesineS:

Das Krimi-Netzwerk Mörderische Schwestern schreibt wieder ein Arbeitsstipendium für Schriftstellerinnen aus:

Im Krimiticker, dem Newsletter der Mörderischen Schwestern, las ich gerade, dass die Entscheidung gefallen ist. Das Arbeitsstipendium 2021 geht an Frauke Kempka mit „Frau Eto und die Tulpenpatrouille“.

Die Jury: "Sie hat sowohl sprachlich als auch inhaltlich mit ihrem Japan-Krimi in klassischer Whodunit-Form über zwei ältere, taffe Damen überzeugt."

Hier die Shortlist: https://www.moerderische-schwestern.eu/news-press/aktuelle-meldungen-1/

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...