Zum Inhalt springen
Christa

Peter Wohlleben mit Denis Scheck im Schönbuch

Empfohlene Beiträge

Heute Abend um 21.00 kommt wieder eine Sendung im SWR, die ich mir anschauen muss:

Peter mit Denis Scheck und der Schauspielerin Adele Neuhauser unterwegs. Die anderen

Termine sind im Link aufgelistet - ich will jetzt keinen mehr versäumen.

 

https://encanto.tv/news-termine/item/241-der-mit-dem-wald-spricht-unterwegs-mit-peter-wohlleben-am-6-november-2018.html?jjj=1541530198807

Bearbeitet von Christa
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Heute Abend um 21.00 kommt wieder eine Sendung im SWR, die ich mir anschauen muss:

Peter mit Denis Scheck und der Schauspielerin Adele Neuhauser unterwegs. Die anderen

Termine sind im Link aufgelistet - ich will jetzt keinen mehr versäumen.

 

https://encanto.tv/news-termine/item/241-der-mit-dem-wald-spricht-unterwegs-mit-peter-wohlleben-am-6-november-2018.html?jjj=1541530198807

 

Freu' mich schon drauf. (Via Mediathek) 

Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich schaue die Sendung gerade.

Denis Scheck will nicht im Wald übernachten?! Bin gespannt, ober er sich umstimmen lässt oder wirklich ins Hotel geht ;-)

 

Ich fand die Frage auch spannend! Da ich in Tübingen studiert habe und den Schönbuch gut kenne, habe ich mir sogar überlegt, in welches Hotel er gegangen sein könnte. Tolle Sendung.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Schönbuch wurde auch einmal in einem großen interdisziplinären Forschungsprojekt untersucht. Initiator war damals Prof. Plate aus Karlsruhe. Mich hat vorwiegend die Hydrologie interessiert. Ein sehr interessantes Gebiet. Der Schönbuch, meine ich. Die Hydrologie sowieso! ;D

 

Wolf

Bearbeitet von Wolf
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Schönbuch wurde auch einmal in einem großen interdisziplinären Forschungsprojekt untersucht. Initiator war damals Prof. Plate aus Karlsruhe. Mich hat vorwiegend die Hydrologie interessiert. Ein sehr interessantes Gebiet. Der Schönbuch, meine ich. Die Hydrologie sowieso! ;D

 

Wolf

 

In diesem Sommer war es aber nix mit der Hydrologie. Wie überall trocken, dass es krachte. ;D

Mich haben am Schönbuch vor allem die Buchen interessiert, Kloster Bebenhausen, der Olgahain und die Steinklopfplätze am Goldersbach.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Btw Peter, tolle Autoren-Homepage!

Bearbeitet von Ramona

Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es war richtig nett, wie Dennis Scheck nach und nach aufgetaut ist.

 

Ich fand auch, dass Denis Scheck immer mehr reingewachsen ist in diesen Wald. Und habe es sehr gut verstanden, dass er vor dem Einschlafen noch seine Buchlektüre braucht. :s13

 

Inzwischen habe ich mir auch den 2. Teil in der Mediathek angesehen, den ich letzten Dienstag verpasst hatte. Mit Barbara Wussow und Sven Plöger, unserem Wetterfrosch. Es macht Spaß, dabei zu sein (auch wenn ich die Made nicht gegessen hätte, ist wohl so wie Tequila mit Wurm :s19 ).Da bekommt man so nebenbei spielend Wissen vermittelt. Ich wusste zwar, dass das Immergrün immer in der Nähe von alten Burgen, Dörfern usw. wächst, dass es aber ein Kreuzritter nach Europa gebracht hat, war mir entfallen. Oder dass es jetzt im Sommer nicht so heiß geworden wäre, wenn noch die früheren Wälder hier stünden. Peter, du hast den Blick vieler Menschen verändert, und ich wünsche nach wie vor, dass das auch mal bei den Landschaftszubetonierern landet. 

Bearbeitet von Christa
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen haben mein Mann und ich uns auch den (verpassten) zweiten Teil in der Mediathek angeschaut. Kann mich Christa nur anschließen, die Wanderung mit Peter, Barbara Wussow und Sven Plöger war mal wieder sehr entspannend und lehrreich, und dazu gewürzt mit dem richtigen Humor. :D  Auch die Wanderung mit Adele Neuhauser und Denis Scheck (Teil 3)  war sehr interessant und erfrischend, sprich gelungen. (Herr Scheck, der auf gar keinen Fall "im Walde" übernachten wollte. ;D

 

In jüngeren Jahren war ich viel mit dem Mountainbike in den saarländischen, französischen und Pfälzer Wäldern unterwegs. Da gibt es einfach die herrlichsten Biker-Touren mit grandiosen Ausblicken und Auf- und Abfahrten …  :) Damals habe ich die Atmosphäre des Waldes vor allem als Ganzes genossen. Die Ruhe, die Unwirtlichkeit, das Gefühl in geheime Gefilde und längst vergangene Zeiten einzutauchen. Sozusagen eine Art Naherholungsabenteuer 8-) . Wenn ich jetzt mit dem Rad oder zu Fuß im Wald unterwegs bin, nehme Dank Peters Erlebnisreihe mehr Details wahr und höre die Bäume unter der Erde und im Wind gewissermaßen flüstern. Was sie flüstern, weiß ich nicht. Vielleicht etwas in der Art: "Ach schaut mal. Da unten strampelt sie wieder, die Olle. Ob sie den Hügel diesmal schafft?"  ;D 

Bearbeitet von Ramona

Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Oh ha, Peter. Rein gefühlsmäßig würde ich sagen, die Sendung mit Marshall und Pallaske war für dich eine Herausforderung ;) Du hast alles gegeben, aber gerade die Dame wurde nicht ganz warm :) Aber vielleicht ist es auch nur ein Eindruck, hervorgerufen durch den Zusammenschnitt.

Bearbeitet von Rudi
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es, wie den anderen: Den Wald hinterm Haus sehe ich jetzt mit ganz anderen Augen.Ich dachte ja immer, die Buchen wären um die 80-100 Jahre alt. Wenn ich aber sehe, welche "schmalen" Bäume in den Filmen als 100jährig bezeichnet werden, bin ich immer noch ganz verdurtzt, welche Schätze hier herumstehen. Und ich ärgere mich auch nie wieder, wenn die Slackline nicht um die Stämme passt. ;-)

 

Wie sieht man als Naturschützer eigentlich die zunehmende Waldnutzung durch Mountainbiker? Hier ist jeden Sommer mehr los, die Trampelpfade der Einheimischen sind teilweise schon ziemlich ausgefahren.

Die Prüffristen bei Agenturen und Verlagen sind nicht lang. Ein Autor erfährt lediglich eine Zeitdilatation, je weiter er sich von seinem Manuskript entfernt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die letzten beiden Sendungen habe ich leider verpasst und sehe sie mir noch in der Mediathek an, sobald ich Zeit habe.

 

Zu deiner Frage nach der Waldnutzung durch Mountainbiker, Nadine: In den letzten Jahren stellen wir fest, dass die sogenannten "Traufgänge", die Wanderwege am Steilabfall der schwäbischen Alb, dreimal so breit geworden sind-durch Mountainbiker. Rein gesetzlich dürfen sie nur auf Wegen fahren, die breiter sind als zwei Meter. Als wir auf einem sehr schmalen Pfad mal einen darauf angesprochen haben, meinte er: Aber wir kommen doch aneinander vorbei! Der schwäbische Albverein nahm dazu wie folgt Stellung: Sie wüssten um dieses Problem, aber sie könnten es weder verhindern noch überwachen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Tja, die Moutainbikerei hat in den letzten Jahren wohl stark zugenommen, was dem Wald nicht bekommt. Als ich noch mit dem Rad im Wald unterwegs war, traf man so gut wie nie auf einen anderen Biker (oder Wanderer).

Bearbeitet von Ramona

Inspiration exists, but it has to find us working! (Pablo Picasso)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zwei Meter Breite? Das wusste ich gar nicht. Schätzungsweise fahren dann auch viele Fahrradfahrer aus Unkenntnis auf den Trampelpfaden.

 

Um die Ecke, im Muttental und Hammertal, gibt es einen Verein und viele legale Strecken. Leider fahren zunehmend Mountainbiker über die schmalen Wanderwege - den Nachbarn wäscht es bei Starkregen teilweise den halben Wald vor die Tür oder ins Wohnzimmer. (Wobei vor Errichtung der Siedlung vor 20 Jahren wohl auch heftig diskutiert wurde, weshalb so nah am Wald gebaut werden darf. Haben wir auch erst erfahren, als wir das Häuschen hier hatten.)

Zum Glück sind die meisten Fahrer rücksichtsvoll und halten Ausschau nach den vielen Kindern, die hier naturgemäß auch im Wald herumwuseln. Mit denen schaue ich die Dokus von Peter übrigens auch, damit sie gut sehen, was man im Wald darf, kann und vermeiden sollte.

 

Edit: Aus der aktuellen Sendung nehme ich auch mit, wie wichtig es ist, nicht sofort das komplette "Ich mache in Sachen Umwelt alles richtig"-Programm haben zu wollen, sondern sich selbst einzugestehen, dass die Veränderung der Wahrnehmung, das Lernen und das Umstellen von Gewohnheiten viel Zeit braucht - wie normal und menschlich Fehler sind.

Bearbeitet von Nadine

Die Prüffristen bei Agenturen und Verlagen sind nicht lang. Ein Autor erfährt lediglich eine Zeitdilatation, je weiter er sich von seinem Manuskript entfernt!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Juhu, endlich habe ich auch in Deutschland Internet (ich habe drei!!! Monate drauf gewartet!!!) und kann die Sendungen auch anschauen. Klasse, Peter! Da wär ich auch gern dabei!

Jedenfalls bleibt die Tatsache, dass es im Leben nicht darum geht, Menschen richtig zu verstehen. Leben heißt, die anderen misszuverstehen ... Daran merken wir, dass wir am Leben sind: wir irren uns. (Philip Roth)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wo ich gerade Peter Wohlleben, Cordula Stratmann und Mick weiß ich nicht wie zuschaue, fiel mir etwas zum Clopapier der Bäume ein: Clo-roh-füll

Peter: verrätst du mal das Rezept von den Pfannenbrötchen, bitte? Liebe Grüße

Bearbeitet von BarbaraMM

Jedenfalls bleibt die Tatsache, dass es im Leben nicht darum geht, Menschen richtig zu verstehen. Leben heißt, die anderen misszuverstehen ... Daran merken wir, dass wir am Leben sind: wir irren uns. (Philip Roth)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Was für ein schöner Abschluss deiner ersten Staffel! Hat so viel Spaß gemacht. Ich hoffe, es geht weiter, Peter, und es kommen noch viele Sendungen.

 
 
 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Pfannenbrötchen sind mir ebenfalls wieder aufgefallen - und ich mein, ich hätte auch ein Spiegelei darauf gesehen. :D

Sehr schöne Sendung mit dem Klopapier, den Baumfamilien und der Huteeiche im Naturschutzgebiet. (Bisher kannte ich nur Hute-Buchen).

 

P.S.: Habe mir ernsthaft überlegt, ob ich bei 2° und dem eisigen Wind im Wald übernachtet hätte ...

Bearbeitet von Christa
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...