Zum Inhalt springen
(JenniferB)

Ein grammatikalisches Brett vor dem Kopf

Empfohlene Beiträge

Liebe Montis,

 

in meinem Schreibbüro herrscht große Uneinigkeit.

ich war mir mit dem Satz eigentlich sehr sicher, aber nun kamen so viele Argumente, ich wäre auf dem Holzweg, dass ich überhaupt nicht mehr weiß, was nach A, B, C kommt :-X

 

Welche Variante ist korrekt?

 

a) Als Sohn des letzten Hohepriesters der von den Menschen versklavten Meerländern ist es sein Schicksal, ...

b) Als Sohn des letzten Hohepriesters der von den Menschen versklavten Meerländer ist es sein Schicksal, ...

 

(Meerländer darf man sich hier als Ethnie vorstellen.)

 

Alternativ:
 

a) Als Sohn des Königs der von den Schweden verehrten Norwegern ist es seine Aufgabe, ....

b) Als Sohn des Königs der von den Schweden verehrten Norweger ist es seine Aufgabe, ....
 

 

Vielen Dank für eure Hilfe :s17

Link zum Beitrag

SebastianN: Erfasst!

 

Als Sohn des Königs der von den Schweden verehrten Norweger ist es seine Aufgabe...

 

​Ist sowieso etwas umständlich formuliert.

 

Als Sohn des Königs der Norweger, die von den Schweden verehrt werden, ist es seine Aufgabe ...

 

​Wenn es der König der Schweden wäre, würde "Norwegern" passen.

 

Als Sohn des Königs der Schweden, die von den Norwegern verehrt werden... 

Link zum Beitrag

Beide Male ist die Variante (b) richtig. Deine Unsicherheit kommt durch die Präposition "von".

 

von zieht den Dativ nach sich. Den Dativ sieht man Nomen im Plural an, die erhalten dann hinten dran ein n oder en. Und hier hast du ihn auch, den Dativ, ganz richtig:

 

Die Meerländer werden von den Menschen versklavt.

Die Norweger werden von den Schweden verehrt.

 

Die Meerländer und Norweger stehen dagegen im Genitiv Plural, der hat keine eigene Endung – Nominativ, Genitiv, Akkusativ sehen im Plural gleich aus.

Wenn du deine Sätze syntaktisch analysierst – in diesem Falle also die mit von bestückten und brav im Dativ stehenden Agenten (Menschen und Schweden) rausnimmst – siehst du es gleich:

 

Als Sohn des letzten Hohenpriesters der versklavten Meerländer.

Als Sohn des Königs der verehrten Norweger

 

Ich denke aber, dass der Hohepriester im Genitiv ein n vertragen könnte (weil hoch doch noch stark als eigenständiges Adjektiv spürbar ist).

 

Angelika

Laudatio auf eine kaukasische Kuh. Eichborn 2021. 

Alicia jagt eine Mandarinente. dtv premium März 2018. Die Grammatik der Rennpferde. dtv premium Mai 2016

www.angelika-jodl.de

Link zum Beitrag

Angelika Jo sagte:

Als Sohn des letzten Hohenpriesters der versklavten Meerländer.

Als Sohn des Königs der verehrten Norweger

 

Ich fände Angelikas Fassung sehr viel leserfreundlicher. Die zusätzlichen Infos (von den Menschen, von den Schweden) macht es unübersichtlich und deine Frage zeigt ja, dass man dann nicht mehr durchblickt. Wer versklavt muss man nicht hier noch reinstopfen.

 

Herzliche Grüße, Hans Peter

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...