Zum Inhalt springen
Manfred

Geschichtenerzähler waren schon immer im Vorteil

Empfohlene Beiträge

 

Und vielleicht entspringt beides der Fähigkeit zur Abstraktion; zu sehen, dass Dinge nicht nur Dinge sind, sondern wir in unserem Kopf daraus etwas ganz anderes machen können, was uns hilft, die Welt ein bisschen besser zu verstehen und mit ihr klarzukommen?

 

 

Genau. Geschichten sind etwas Abstraktes, nicht Greifbares. Wir müssen einem Baum nicht vor uns sehen, um ihn im Geist zu sehen. Wir können ein Ereignis als real nachvollziehen, weil es jemand erzählt. Die Fähigkeit, Nichtwirkliches in unser Leben zu integrieren und damit umzugehen, als wäre es real, ist etwas, das nur wir Menschen können. Und eine Form davon ist Geschichtenerzählen. Denke ich zumindest.

 

 

Hanna und Ulf, das sehe ich auch so. Abstraktion schafft eine geistige Welt, die nicht mit der natürlichen identisch sein muss. Das ist die Grundlage von Sprache und Denken. Bei Geschichten kommen weitere Aspekte hinzu: (1) was ist ihre soziale Funktion, (2) welche kognitiven Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Geschichten verstehen und kreieren zu können? Das sind grundlegende Fragen des Menschseins.

 

Der zitierte Aufsatz beschäftigt sich mit der ersten Frage. Die Antwort der Autoren: Koordination von Handlungen, und das war zentral für die kulturelle Entwicklung des Menschen. Die Autoren nehmen an, dass dies ursprüngliche Funktionen von Geschichten sind.

 

Hier ihre Schlussfolgerungen:

 

“Humans have evolved the cognitive ability to create and believe in stories. We propose that those features evolved in hunter-gatherer societies as precursors to more elaborate forms of narrative fiction, such as moralising high-gods. In hunter-gatherer societies, which are highly egalitarian53, 54 and cooperative4, 55, 56, but where organised religion and moralising high-gods are commonly absent32, storytelling appears to promote cooperation, spread cooperative norms57 and represent punishment of norm-breakers. In sum, we argue that storytelling may perform an adaptive function by organising cooperation in hunter-gatherers, preceding the emergence of more complex fictions such as all-knowing and punitive high-gods associated with the expansion of large-scale cooperation in human societies only after the origin of farming30. From simple storytelling to complex religion, and later formal institutions such as nation states, the evolution of storytelling may have been pivotal in organising and promoting human cooperation.”

 

Das ist eine anthropologische Sicht der Dinge. Für Autoren mag es interessant sein, welchen Stellenwert dem Geschichtenerzählen der Entwicklung des Menschen beigemessen wird.

 

Ob man allerdings eine Entwicklung von „simple storytelling to complex religion, and later formal institutions such as nation statesaufreihen kann, folgt für mich nicht zwingend aus diesem Aufsatz. Dazu müssten die Merkmale von “simple storytelling” im Kontrast zu “complex religion” im Einzelnen unterschieden werden. Wenn ich mir anschaue, was z.B. Karl R. Wernhart in seinem Buch “Ethnische Religionen. Universale Elemente des Religiösen” geschrieben hat, dann erscheint eine solche Entwicklung eher ein westlicher Mythos zu sein.

 

Es bleibt aber die Feststellung, dass Geschichtenerzählen sehr früh eine zentrale kulturelle Rolle in der Entwicklung des Menschen hatte.

 

 

Aus kognitionswissenschaftlicher Sicht wäre noch anzumerken, dass die Fähigkeit, die Hanna und Ulf mit „Abstraktion“ bezeichnet haben, eine der kognitiven Voraussetzungen für das Geschichtenerzählen ist, und dazu gehört sicher auch die Fähigkeit, die Perspektive des Gegenübers und eines Dritten einnehmen zu können. 

Link zum Beitrag

Zum Thema Story Telling gibt es dieses faszinierende Buch von Yuval Noah Harari, einem israelischen Historiker, mit dem Titel "Eine kurze Geschichte der Menschheit", wie wir uns abstrakte Gebilde schaffen, ohne die ein modernes Leben gar nicht möglich wäre. Etwas, das seinen Ursprung im Erfinden von Stories hat.

Die Montalban-Reihe, Die Normannen-Saga, Die Wikinger-Trilogie, Bucht der Schmuggler, Land im Sturm, Der Attentäter, Die Kinder von Nebra, www.ulfschiewe.de

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...