Zum Inhalt springen
AlexandraB

Propaganda als Machtinstrument: Vortrag/Buchpräsentation im KunstRaum Feldkirchen

Empfohlene Beiträge

Liebe Montis,

 

Propaganda ist (auch in Österreich tobt der Wahlkampf) aktueller denn je; und Kriegspropaganda gewinnt gegenwärtig an Brisanz, wie der Konflikt USA-Nordkorea zeigt.

 

Propaganda wirkt aber nur, solange sie nicht als solche erkannt wird - ein Grund mehr, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Wie funktioniert Propaganda? Was ist Framing? Was ist Populismus? Welche Handlungsspielräume haben Politiker, Medien und Empfänger? Welche Kontinuitäten und Zäsuren ergeben sich beim Blick in die Vergangenheit? Wie durchschauen wir Fake News?

 

Im KunstRaum Feldkirchen (Österreich, 9560 Feldkirchen, Bahnhofstraße 8) präsentiere ich am 14. September um 19 Uhr mein Sachbuch "Propaganda als Machtinstrument. Fakten, Fakes und Strategien. Eine Gebrauchsanleitung". Ein Schwerpunkt wird dabei auf das Verhältnis von Kunst und Propaganda gelegt und auf die Frage, warum u. a. Maler, Filmemacher und Autoren in Hinblick auf Regierungspropaganda (gerade im Krieg) gefragte Mitarbeiter waren; und aus welchen Gründen stellten sich Künstlerinnen und Künstler in den Dienst staatlicher Propaganda? Überzeugung, Opportunismus, wirtschaftliche Notwendigkeit?

 

Liebe Grüße, Alexandra


 

Propaganda. Reclam 100 Seiten.

 

www.alexandrableyer.at

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das ist wirklich ein spannendes und hochaktuelles Thema. Schade, dass ich viel zu weit weg wohne, um zu Deinem Vortrag zu kommen. Ich wünsche Dir viele Veranstaltungsbesucher und viel Erfolg mit dem Buch!

 

Liebe Grüße

Daniela

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank!

​Ich finde das Thema auch ungemein spannend und ich habe gleich die Chance genützt, mich noch mehr in die Materie Kunst einzuarbeiten. Von vielen wusste Künstlern weiß man ja, dass sie auch in der Kriegspropaganda aktiv waren, z.B. im Ersten Weltkrieg (Arthur Conan Doyle, H. G. Wells ...). Robert Musil und Stefan Zweig haben mich dann aber schon überrascht.

Propaganda. Reclam 100 Seiten.

 

www.alexandrableyer.at

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...