Zum Inhalt springen
Martina

VG Wort Ausschüttung 2017

Empfohlene Beiträge

Jetzt nochmal ne blöde Frage.

 

Eine Freundin von mir hat mit einer Co-Autorin ne Menge gut laufender Bücher geschrieben. Ich melde alles immer bei VG-Wort. Ihr ist das zuviel, sie will damit nichts zu tun haben. Das bedeutet letztendlich, dass ihr VG-Wort Anteil dann der Verlag kassiert oder? Will heißen: Wenn man sich nicht rührt, gibt es auch nichts "automatisch". Sehe ich das richtig? Denn sonst wäre es unnötiger Zeitaufwand, alles zu melden.

 

Es ist, wie Rudi und Andreas sagen. Melden sollte man außer Pseudonymen auch Titeländerungen, Adressen usw.

Die Belletristikbücher braucht man gar nicht zu melden, weil die VG Wort die Stichproben automatisch ausführt. Nur wer bei den jährlichen Ausschüttungen nichts erhalten hat, kann seine Bücher alle drei Jahre für die Sonderausschüttung melden, darunter auch Kinder- und Jugendbücher, Anthologiebeiträge usw. Formular bei der VG Wort gibt es ab dafür 1. Oktober 2017.

http://www.vgwort.de/auszahlungen/belletristik-und-kinderbuecher.html, siehe "Sonderverteilung".

 

Der Verlag kassiert den entgangenen Anteil bestimmt nicht, denn er kriegt ja nur den gesetzlich vorgeschriebenen Anteil.

Bearbeitet von Christa
Link zum Beitrag

 

 

Jetzt nochmal ne blöde Frage.

Eine Freundin von mir hat mit einer Co-Autorin ne Menge gut laufender Bücher geschrieben. Ich melde alles immer bei VG-Wort. Ihr ist das zuviel, sie will damit nichts zu tun haben. Das bedeutet letztendlich, dass ihr VG-Wort Anteil dann der Verlag kassiert oder? Will heißen: Wenn man sich nicht rührt, gibt es auch nichts "automatisch". Sehe ich das richtig? Denn sonst wäre es unnötiger Zeitaufwand, alles zu melden.

 

@ Elli: Sie müsste auf jeden Fall einen Wahrnehmungsvertrag abgeschlossen haben. Dann läuft es wohl autormatisch, wenn alle Pseudonyme gemeldet sind. Außer im Bereich Wissenschaft. Aber für die braucht man auch keien Wahrnehmungsvertrag, sondern muss sich einfach nur registrieren. Die eigene Meldung ist aber wohl ratsam.

 

edit: Das war jetzt gedoppelt, die vorhergehenden Posts hatte ich noch nicht gesehen.

Bearbeitet von AnnaW

Website Anna 
Website Bücher (Clara Weißberg, Valerie Pauling)
 

Link zum Beitrag

Ich melde meine Bücher immer selber. Anfangs hatte ich mich auch auf den Verlag verlassen, da bekam ich keinerlei Zahlungen von der VG Wort. Seit ich selber alle meine Bücher melde, gibt es auch regelmäßig was von der VG Wort. Ich werde dabei bleiben, das steht bei mir im Kalender Ende des Jahres als fixer Termin und ist in einer Viertelstunde erledigt.

 

 

Unser Gefühl weist uns immer das richtige Licht für unserer Lebensträume ...

und unser Verstand prüft die Machbarkeit!

Link zum Beitrag

Vielleicht könnte da ja jemand mal Hilfestellung geben und erklären, in welchem Format und an welchen Ansprechpartner er die Titel meldet? Ich habe meine auch gemeldet, formlos, nur Pseudonym, Titel, Erscheinungsjahr, Verlag, einfach per Post an "VG Wort" geschickt, und von meinen sind trotzdem höchstens 40 Prozent gelistet. Ich bin nicht unzufrieden mit der Summe, ganz und gar nicht, aber vielleicht machen ja ich - und alle anderen, die Diskrepanzen bemerken  - beim Melden etwas falsch?

 

Praxiserprobte Tipps wären womöglich Gold wert.

"Der soll was anderes kaufen. Kann der nicht Paris kaufen? Ach nein, in Paris regnet's ja jetzt auch."

Ararat - "Und sie sollen nicht vergessen sein" Knaur, 1. März 2016. www.charlotte-lyne.com

 

Link zum Beitrag

"Vielleicht könnte da ja jemand mal Hilfestellung geben und erklären, in welchem Format und an welchen Ansprechpartner er die Titel meldet?"

 

Für die "Titelanzeige Bibliothekstantieme" (gilt für Belletristik, Sach-, Kinder- und Jugendliteratur) gibt es im T.O.M.-Portal Formulare zum Herunterladen und Ausfüllen. Hier der link: https://tom.vgwort.de/Documents/pdfs/paperforms/bo_titelanzeige.pdf

 

Grüße

Joergen

Link zum Beitrag

Ich melde meine Bücher immer selber. Anfangs hatte ich mich auch auf den Verlag verlassen, da bekam ich keinerlei Zahlungen von der VG Wort. Seit ich selber alle meine Bücher melde, gibt es auch regelmäßig was von der VG Wort. Ich werde dabei bleiben, das steht bei mir im Kalender Ende des Jahres als fixer Termin und ist in einer Viertelstunde erledigt.

Ist bei mir genauso. Erst seit ich selbst jährlich melde, bekomme ich auch Geld. Der geringe Aufwand lohnt sich.

LG Luise

Link zum Beitrag

Vielen Dank, Joergen!

"Der soll was anderes kaufen. Kann der nicht Paris kaufen? Ach nein, in Paris regnet's ja jetzt auch."

Ararat - "Und sie sollen nicht vergessen sein" Knaur, 1. März 2016. www.charlotte-lyne.com

 

Link zum Beitrag

 

"Vielleicht könnte da ja jemand mal Hilfestellung geben und erklären, in welchem Format und an welchen Ansprechpartner er die Titel meldet?"

 

Für die "Titelanzeige Bibliothekstantieme" (gilt für Belletristik, Sach-, Kinder- und Jugendliteratur) gibt es im T.O.M.-Portal Formulare zum Herunterladen und Ausfüllen. Hier der link: https://tom.vgwort.de/Documents/pdfs/paperforms/bo_titelanzeige.pdf

 

Grüße

Joergen

 

 

Ich habe das im vorletzten und im letzten Jahr gemacht - doppelt hält besser - und es hat genau gar nichts genützt. Es ist immer noch derselbe einsame Titel, der mir was einbringt.

Link zum Beitrag
(JoergenNord)

Wie siehts bei euch aus?

 

Hier auch noch nichts. Vermutlich ist der 30.06. der Stichtag, an dem die Überweisungen rausgehen. Schon dreist, wie da mit Geld umgegangen wird, das für viele von uns einen nicht unwesentlichen Teil unserer jährlichen Einkünfte darstellt. Die Abrechnungen sind abgeschlossen und seit gut zwei Wochen abrufbar. Was spricht dagegen, zu diesem Zeitpunkt die Überweisungen zu tätigen? 

Link zum Beitrag

Also, für mich gibt es mal wieder nichts, nichtmal eine Pizza für die Hörbücher. Dafür hat T.O.M. neuerdings einen Button, mit dem man die Verzichtserklärung ganz automatisch erstellen und auf seine Rückzahlung verzichten kann.

Die Prüffristen bei Agenturen und Verlagen sind nicht lang. Ein Autor erfährt lediglich eine Zeitdilatation, je weiter er sich von seinem Manuskript entfernt!

Link zum Beitrag

"Bitte beachten Sie abschließend, dass die vorstehenden Regelungen nur die diesjährigen regulären Ausschüttungen 2017 (für 2016) betreffen, für die der "Übergangs- und Ergänzungsverteilungsplan" der VG WORT maßgeblich ist."

 

Mit anderen Worten, im Oktober, November oder wann auch immer kriegen wir dann noch die 30% von der diesjährigen Ausschüttung, wenn wir nicht darauf verzichten. Aber die Zahlungen von 2013-15 sind damit noch immer nicht erwähnt. Bin gespannt, wie lange es dauern wird, bis sie die dann ausschütten. Oder ob die dann nicht irgendwann verjähren ...

Petra Schier / Mila Roth: Zwei Namen, eine Autorin - Lesefutter für (fast) jeden Geschmack

 

www.petra-schier.de +++++++ www.mila-roth.de

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...