Zum Inhalt springen
HeikeF

Leserunden / Vorablesen bei Selfpublishingbüchern

Empfohlene Beiträge

Hallo!

 

Es gibt ja viele Möglichkeiten, sein selbst publiziertes Buch in Leserunden vorzustellen oder es bei Vorablesen anzubieten. Wie sind da eure Erfahrungen? Ich schreibe die Frage bewusst in den Selfpublishingbereich, weil die Resonanz Verlagsbücher / Selfpublishingbücher je nach Plattform völlig unterschiedlich ausfallen kann.

 

Hat es jemand mal mit Vorablesen probiert?

Welche Plattformen nutzt ihr noch?

 

Ich arbeite überwiegend über Lovelybooks, die Erfahrungen sind bei "Indiebüchern" sogar besser als bei meinem Verlagsbuch. Dort werden auch E-Books akzeptiert (gut fürs Konto, wenn man die Belegexemplare selbst zahlen muss). Nachteil: Bis zur Rezension vergeht manchmal schon mehr Zeit als geplant, teils bis zu 4 Wochen.

 

 

LG

Heike

Link zum Beitrag

Hallo Heike,

 

ich habe mit Lovelybooks auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Bei Vorablesen muss man, soweit ich weiß, bezahlen.

Mein Verlagsbuch wurde nicht über Vorablesen promotet, weil es angeblich "zu teuer" ist. Aber genaue Zahlen kenne ich nicht.

 

Ich habe mich gerade bei rezie-suche.de angemeldet, Erfahrungen gibt es von mir da aber noch keine.

 

Gruß

T!

Link zum Beitrag

Hallo Sabine,

 

Rezi-Suche, das habe ich ganz verdrängt ;-).

Das hatte ich auch mal gemacht. Resultat: 2/3 der Bücher verschwanden im Nirwana, von denen habe ich nie mehr was gehört. Das hat auch eine Kollegin so erlebt, auch bei Printexemplaren.

 

Mein subjektiver Eindruck: Gegenüber Lovelybooks sind dort mehr Hobbyblogger, die ihren Job nicht wirklich ernst nehmen.

 

LG
Heike

Link zum Beitrag

Ich kram das Thema auch noch mal raus ... Bei rezi-suche.de stelle ich zwar alles ein, aber wenn ich dort keine Blogger anspreche, passiert nix. Doch, einmal - als ich nach einem Printexemplar gefragt wurde, obwohl ich angegeben hatte, daß es nur ebooks gibt. Auf meinen entsprechenden Hinweis und die Frage, ob das okay wäre, kam nicht einmal eine Antwort - also einen klassischen Abgreifer erwischt. 

 

Bei whatchareadin hatte ich mal versucht, eine Leserunde zu starten, die aber mangels Resonanz nicht zustande kam. 

 

Das Problem hatte ich bei Lovelybooks nie. Ich verlose dort grundsätzlich nur ebooks, aber zuletzt habe ich da die Anzahl auch gern mal aufgestockt, wenn mehr vielversprechende Interessenten zusammengekommen sind als ursprünglich angenommen. Meine erste Leserunde bei LB war nicht so doll - wieder jede Menge Abgreifer, letztlich hat nur die Hälfte mitgemacht und davon hat wieder nur die Hälfte gute/qualitativ ansprechende Rezensionen geschrieben. 

Danach ging es aber steil bergauf, so daß ich jetzt zum elften Mal eine Runde sozusagen mit Stammpersonal gestartet habe. Inzwischen bin ich bei siebzehn regelmäßigen Teilnehmern, was bei meiner Reihenschreiberei ja wahnsinnig wichtig ist. Die Leute sind nett, engagiert, gut vernetzt, schreiben schöne Rezensionen und machen gut mit. Das macht regelrecht süchtig ;) 

Profiling Murder und Die Profilerin bei beTHRILLED
Libby Whitman ermittelt in "Brave Mädchen schreien nicht" (12/2019)
blog-und-stift.de   Facebook

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...