Zum Inhalt springen
Alf

Manuskript abgegeben ... und dann?

Empfohlene Beiträge

Hallo miteinander!

 

Da nun mein von allen unterzeichneter Verlagsvertrag in die Post getrudelt ist, treibt mich eine ganze Armada von Fragen um. Ich habe nämlich sowas von keine Vorstellung davon, wie es jetzt weiter geht:

 

Manuskript kommt bis zur Deadline an den Verlag, logisch. Und dann? Flattern mir dann gleich Änderungswünsche in den (digitalen) Briefkasten? Wie intensiv wird überhaupt die Arbeit mit dem Lektorat? Wird sich vorher kontaktiert, um einen gemeinsamen Modus Operandi zu besprechen? Bin ich eher passiv und warte ab? Bin ich eher aktiv und hake nach (wenn ja: worauf sollte ich achten?)

 

Vermutlich wird das von Verlag zu Verlag verschieden sein, aber wahrscheinlich gibt es auch Standards an die sich jeder Verlag hält?

 

Und vielleicht hat sogar jemand von Euch sogar schon Erfahrung mit dem Veröffentlichungsmodus, der auf mich warten wird: Ich bin bei Weltbild und der Roman wird als siebenteiliges eBook-Serial veröffentlicht werden, mit Option auf Print, wenn sichs anständig verkauft.

 

Vielen Dank Euch schonmal :)

 

Ciao!

 

Alf.

Link zum Beitrag

Lieber Alf,

 

das hängt wirklich sehr vom jeweiligen Lektor ab. Und natürlich auch von dir - wie du gerne arbeitest. Ich habe schon mit Lektoren gearbeitet, die jeweils 100-Seiten-Häppchen mitgelesen und mir gleich ihre Anmerkungen durchgegeben haben. Es war aber auch so, dass ich erst das vollständige MS abgeschickt habe.

Mal wurde alles durchgewunken, sprich: Es folgte kein großes Lektorat - es wurde nur an den Sätzen gearbeitet. Mal hat sich meine Lektorin in den Stoff so richtig reingekniet und es wurde auch an den Figuren/an dem Inhalt gefeilt.

 

Am besten ist es, wenn deine Lektorin und du euch telefonisch in Verbindung setzt und klärt, wie die weitere Zusammenarbeit aussehen sollte/könnte. Mir persönlich ist ein persönliches Gespräch sehr wichtig, weil man sich dadurch viel besser kennenlernen kann.

 

Liebe Grüße und viel Erfolg mit deinem Verlag!

Olga

Link zum Beitrag

Bei mir war es bisher so, dass ich bereits mit meiner Lektorin die Vertragsverhandlungen geführt hat. Sie hat mich "eingekauft", ich kannte sie also schon vor Vertragsabschluss.

 

Weißt du, wer dich lektorieren wird? Wenn nicht, würde ich das baldigst in Erfahrung bringen. Dann könnt ihr, wie Olga schon sagte, den MO besprechen.

 

Steht im Vertrag irgendetwas über's Lektorat?

 

LG und herzlichen Glückwunsch zum Vertrag

 

Martin

_________________________________________________

www.martinconrath.de

Jede Art des Schreibens ist erlaubt - nur nicht die langweilige (Voltaire)

Link zum Beitrag

Hallo, Alf,

wie Olga sagt: je nachdem.

Üblich (im Print) ist: MS-Abgabe - Warten - Kommentare der Lektorin, evtl. Änderungswünsche.

Das kann bis zu 2-3 Monate dauern.

Sie sagt Dir, wie sie vorgehen möchte, Du sagst ihr, wie Du vorgehen möchstest. Sie sagt Dir auch, bis wann die überarbeitete Version zurück sein muss im Verlag.

 

Dann ist der Ball bei Dir: Du änderst, und schickst den Krempel zurück.

 

Irgendwann kommen die Fahnen, die Du durchsiehst und letzte (kleine!) Änderungen anbringst.

Und dann kommen plötzlich die Belegexemplare.

 

Wie gesagt, im Print.

 

Alles Gute!

Doris

MAROKKO-SAGA: Das Leuchten der Purpurinseln,  Die Perlen der Wüste,  Das Lied der Dünen; Die Wolkenfrauen

Neu seit März 2020: Thea C. Grefe, Eine Prise Marrakesch

Link zum Beitrag

In einem guten Verlag (wie zum Beispiel in meinem ;D) erhältst du von deiner Lektorin nach der Abgabe (manchmal schon vorher) einen Plan, aus dem ersichtlich ist, bis wann sie mit den Lektoratsdurchgängen fertig ist und wie lange sie dir Zeit für deine Nachfolgearbeiten lässt. Wenn du das nicht bekommst, schreibst du ihr eine freundliche Mail, sie solle dir doch mal ein paar Rahmendaten schicken. Änderungen gibt es immer, aber zur Orientierung hilft das ungemein.

 

Marc

Link zum Beitrag

Ich wurde seitens Lektorat öfter gefragt "Bis wann kann ihc mit dem Manuskript rechnen".

Manchmal bekam ich Angaben, bis wann ich mit dem lektorierten Text rechnen kann, wann die Druckfahnen geplant sind etc.

Was meist feststeht: der Drucktermin.

 

Bei Unsicherheit: fragen, wer lektoriert, und freundlich Kontakt herstellen.

 

Erfahrungsgemäß sind auch Lektoren Menschen (jaja :)), gesprächs- und sogar erklärungsbereit und freuen sich über kooperative Autoren. (Der Umkehrschluss ist zulässig. :))

 

Mit einem Gespräch vorab vermeidet man im übrigen auch Probleme wegen eventueller Urlaube, Abwesenheiten oder dergleichen.

 

Viel Erfolg & natürlich Freude mit dem Vertrag!!!

Anni

Autorin | Ein  Buch schreiben

Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher

Link zum Beitrag

Glückwunsch zu deinem Vertrag, Alf.

 

Ich glaube, der Kontakt mit dem Lektorat kann sehr sehr unterschiedlich ablaufen. Diverse Beiträge in anderen Threads zeugen davon.

 

Ich wünsche dir eine konstruktive Zusammenarbeit mit deinem Verlag

Matthias

Bearbeitet von Matthias

Tränen im Mississippi     •     Aaron Grünblatt      •      Amüsante Spaßitüden      •     Völlich Anders Verlach

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...