Zum Inhalt springen
UlrikeS

Interview mit Patrick Baumgärtel (Agentur Schoneburg)

Empfohlene Beiträge

Die Agentur "Schoneburg" erscheint mir ein wenig suspekt, da sie breit kostenpflichtige "Autorenberatung" anbietet und vor allem Debutanten sucht.

 

Zitat von der Website:

 

"Wir begreifen uns als eine “Full Service-Agentur”. Unser Ziel ist es , das richtige Buch an den richtigen Verlag zu vermitteln. Auf diesem Weg und darüber hinaus begleiten wir den Autor, damit Bücher nicht nur erscheinen, sondern auch verkauft werden. Wir bieten Leistungen im Kreativen Schreiben, im Lektorat und Korrektorat sowie in der Medienkommunikation und im Veranstaltungsmanagement an, sei es individuell oder im Seminar."

 

Für mich hat eine Agentur eine Aufgabe: Das Manuskript verkaufen, und mit dem Autor vorher, wenn nötig KOSTENLOS daran zu arbeiten.

 

Man munkelt, es gebe "Agenturen", die vor allem ihre Leistungen wie Lektorat, PR etc. verkaufen wollen. Mit Sätzen wie: "Das Manuskript ist toll, Verlag XY würde es ja nehmen, aber wir müssen es vorher lektorieren, ganz preiswert ..."

 

Ob Schoneburg zu diesen Agenturen zählt, weiß ich nicht.

 

Ich kann nur empfehlen: genau hinschauen ... und nie vergessen: Agenturen bekommen nur Geld, wenn sie Geld mit dem Manuskript verdienen! Sie dürfen kein Geld vom Autor nehmen, für was auch immer, es sei denn sie haben ihm die Miete vorgestreckt. :s22

 

 

LG

Martin Conrath

_________________________________________________

www.martinconrath.de

Jede Art des Schreibens ist erlaubt - nur nicht die langweilige (Voltaire)

Link zum Beitrag

Ich war bei dieser Agentur und sie hat nichts vermittelt. Ich hatte damals schon einen Emons-Vertrag und musste dem Agenten die Namen seiner dortigen Ansprechpartner verraten. Sagt, glaube ich, alles. Kostenpflichtiges Lektorat wurde mir allerdings keines aufgezwungen.

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...