Zum Inhalt springen
Stephanie Schuster

Internetabmahnungen für Zeitungszitate auf Homepages

Empfohlene Beiträge

Stephen KIng wird ja auch interviewt und rezensiert' date=' um die Zeitung besser zu verkaufen. Nach der Logik dürfte der Verlag & Stephan King also dafür Geld verlangen.[/quote']

 

Hans-Peter, Du schreibst mir aus der Seele!

 

Gruß

 

A

www.klippenschreiber.de

Link zum Beitrag

Damit da kein falscher Eindruck entsteht, ich bin absolut für freie Zitate. Ich habe nur versucht zu erklären, was da auf der anderen Seite für eine Denke dahinter steht.  (Das mach ich hier übrigens öfter, und fast jedes Mal glaubt irgendeiner, das sei auch meine Meinung. Nein, ich versuche nur zu erklären.)

 

Stephen King z. B. lässt sich natürlich interviewen um seine Bücher zu verkaufen, so wie jeder andere Autor auch. Was denn sonst? Ist völlig legitim.  Das Problem liegt heute leider bereits auch anderswo, die Leser haben immer weniger gelernt zwischen Nachrichten, Meinungen und krassen Advertorials zu unterscheiden. Auch ein Ergebnis des Internets, jeder Quatsch wird geglaubt. Insofern würde ich mir sowieso überlegen, ob derartige Rezensionszitate überhaupt noch sinnvoll sind.

Das neue Jugendbuch: "Der Reiter des Königs"&&Homepage Burkhard P. Bierschenck

Link zum Beitrag
Das Problem liegt heute leider bereits auch anderswo' date=' die Leser haben immer weniger gelernt zwischen Nachrichten, Meinungen und krassen Advertorials zu unterscheiden. Auch ein Ergebnis des Internets, jeder Quatsch wird geglaubt. Insofern würde ich mir sowieso überlegen, ob derartige Rezensionszitate überhaupt noch sinnvoll sind. [/quote']

 

Off topic, aber da arbeiten die Zeitungen und Zeitschriften selbst kräftig mit, auch die "seriösen". Was da oft als redaktioneller Beitrag getarnt über mehrere Seiten geht, ist dann nur winzig in einer Ecke als Anzeige getarnt. Artikel wiederum machen unverhohlen Werbung mit den Vorzügen bestimmter Künstler oder sogar Produkte. Es ist also nicht nur das böse Internet - auch die Papiermedien machen sich da schuldig. Aber das ist ein Nebenstrang.

 

Gruß

 

A

www.klippenschreiber.de

Link zum Beitrag
Off topic' date=' aber da arbeiten die Zeitungen und Zeitschriften selbst kräftig mit, auch die "seriösen". ... Es ist also nicht nur das böse Internet - auch die Papiermedien machen sich da schuldig. [/quote']

 

Und nicht zu vergessen das Fernsehen. Was uns da alles an "Realität" vorgegaukelt wird - und der unbedarfte Zuschauer glaubt das auch noch (weil er es nicht besser weiß). Wo "Reality" oder "Doku" draufsteht, ist noch lange nicht (sondern eher selten) echte Reality oder Dokumentation drin.

Link zum Beitrag

Irgendwo drehen sich solche Diskussion etwas im Kreis. Ist doch nicht so, das man irgendwelches Zeug zitieren MUSS. Man lässt es einfach und nutzt andere Werbemöglichkeiten. Die meisten Blogger freuen sich, wenn man ihre Rezensionen zitiert. Und Autoren sagen auch mal gerne was Nettes über das neue Buch des Kollegen.  Oder fühlt sich mancher etwa nur durch eine Erwähnung in der FAZ/SZ/WELT irgendwie geadelt?   :s07   Dafür einen Kotau? Nee.

Ich bleibe lieber selbstbewußt und drehe denen den Rücken zu, damit sie mich am verlängerten... können.  :s22

Das neue Jugendbuch: "Der Reiter des Königs"&&Homepage Burkhard P. Bierschenck

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...