Zum Inhalt springen
DorisC

Fahnenkorrekturen: Wie geht das eigentlich?

Empfohlene Beiträge

Liebe Susanne,

 

Wenn meine Lektorinnen von "Innenansicht" gesprochen haben, dann meinten sie immer den erweiterten Klappentext auf der Innenklappe. Der gesamte Text (das fertige MS) wurde immer "Fahnen" genannt. "Innenansicht" wäre dafür eine wirklich etwas seltsame Bezeichnung.

 

Liebe Grüße,

Olga

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Druckfahnen" ist ein Ausdruck aus dem Buchwesen, der heute keinen realen Bezug mehr hat.

Zu Zeiten des klassischen Buchdrucks wurde Text "am Stück" gesetzt BEVOR der "Umbruch" stattfand, also das Einpassen des Textes auf die jeweilige Druckseite.

Da es ungleich aufwändiger ist, ein bereits umgebrochenes Buch zu korrigieren, wurden immer VORHER per Handabzug Drucke von diesem Satz hergestellt. Diese waren dann etwa einen Meter lang und schmal, also "Fahnen".

Und genau diese bekamen dann Verlag/Lektorat/Autor, um sie zu korrigieren.

Im Zeitalter des Computersatzes gibt es so etwas nicht mehr, aber der Begriff "Druckfahnen" hat sich für die letzte Fassung vor der endgültigen Korrektur und dem finalen Umbruch gehalten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Olga,

 

ich habe mich über den Ausdruck "Innenansicht" auch gewundert.

Fast zeitgleich mit deiner Antwort kam eine Mail meiner Lektorin, in der sie mir alles noch mal sehr ausführlich erklärt hat. Der Begriff "Hurenkinder" fiel auch, den hatte ich bereits hier aufgeschnappt und war froh, schon mal davon gehört zu haben!

 

LG,

Susanne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Meine Lektorin schickt mir einen Ausdruck der 1. Korrektur.

Der Text befindet sich im richtigen Layout, muss nur noch mal Korrektur gelesen werden.

Wie gesagt, für mich ist das alles Neuland, und ich hab immer ein bisschen Bammel, etwas falsch zu machen oder mit einem riesigen Fragezeichen vor dem Kopf dazustehen. Daher nerve ich vermutlich auch meine Lektorin mit Rückfragen.

Aber was haben wir mal gelernt: Wer nicht fragt, bleibt dumm ...

 

LG,

Susanne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Susanne,

ich empfehle Dir die Antworten Nr. 16 und 18 in diesem Thread von AndreaS noch mal anzusehen: Genauso geht's!

Mit den klugen Ratschlägen hier optimal versorgt hatte ich jedenfalls total unstressige Korrekturen. Also, nicht nervös machen lassen, i.d.R. reicht gesunder Menschenverstand.

Aber das mit den Innenansichten ....?

 

LG

Doris

MAROKKO-SAGA: Das Leuchten der Purpurinseln,  Die Perlen der Wüste,  Das Lied der Dünen; Die Wolkenfrauen

Neu seit März 2020: Thea C. Grefe, Eine Prise Marrakesch

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Doris,

 

vielleicht liegt´s daran, dass mein Verlag schon 200 Jahre alt ist?  ;)

Der Ausdruck "Innenansichten" ist möglicherweise schlicht etwas altmodisch ...

 

LG,

Susanne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...