Zum Inhalt springen
(Micha)

Agentur für Science Fiction?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

wer kennt einen Agenten, der sich auf Science Fiction spezialisiert hat oder der auch Science Fiction im Programm hat?

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

 

Micha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Nein, Matthias, der Tipp war insofern gut, weil ich Bastian Schlück auf der letzten Messe bei einem Lübbe-Essen kennengelernt hatte. Er hat mir allerdings soeben mitgeteilt, dass sie das Genre auch nicht mehr bedienen und es schwer wird, einen Agenten in diesem Bereich zu finden. Traurig für Science-Fiction-Autoren. Ich suche den Agenten nicht für mich selbst, sondern für einen Kollegen, der Jahre an einem Buch gearbeitet hat, das ich für gut genug halte.

 

Wer also noch einen Tipp hat, dem danke ich sehr.

 

Viele Grüße

 

Micha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wie definiert sich in diesem Fall denn Science Fiction genau - Raumschiffe und Aliens?

Und was ist dann mit den aktuell so erfolgreichen Dystopien? Die hätte ich ebenfalls in die SF eingemeindet. Oder fallen die in das ominöse Genre "Jugendbuch"?

 

fragt ratlos

Christiane

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, ich bin da auch ziemlich ratlos. Es geht nicht um Aliens, sondern um einen fehlgeschlagenen Versuch mit einem Teilchenbeschleuniger, der das Zeitgefüge durcheinanderbringt. Also durchaus realitätsbezogen, zudem mit einer spannenden Story und eigenwilligen Figuren durchsetzt.

 

Ich bin ja nun nicht neu im Metier, aber dass sich da anscheinend kein Agent mehr findet, scheint mir erstaunlich. Ich werde mich mal auf der Messe umhören. Mir würde es wirklich leid tun, wenn sich sehr viel Arbeit wieder einmal nicht auszahlt.

 

Gruß

 

Micha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei "Teilchenbeschleuniger" klingelt's natürlich sofort - Dan Brown.

Kann dein Freund die Geschichte nicht einfach als Thriller verkaufen? Auch Michael Crichtons Bücher wie "Next" und andere laufen ja nicht unter Science Fiction, soweit ich weiß. Nicht wirklich wenigstens.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ein anderes Etikett auf ein- und derselben Sache plötzlich völlig neue Verkaufschancen bringt.

 

Christiane

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Etikett "Science-Fiction" ist leider extrem verkaufshinderlich. Wenn man sein Buch unter irgendeinen anderen Oberbegriff stellen kann, sollte man das tun. "Wissenschaftsthriller" z.B. gehen, obwohl meistens im Grunde nichts anderes, dramatisch besser – "Jurassic Park", die Bücher von Preston-Child usw. sind Beispiele dafür.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Christiane und Andreas! Dieser Hinweis ist viel wert. Da muss man doch tatsächlich den Verlagen erst die Verpackung verkaufen und dann den Inhalt. Na, warum sollte es in unserer Branche auch anders zugehen?

 

Euch ein schönes Wochenende!

 

Micha

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sieht man sich an, wie sich die Verlagsprogramme in den vergangenen Jahren verändert haben, so stellt man fest, dass es Science Fiction als eigenständiges Genre offiziell fast gar nicht mehr gibt.

Wie Andreas bereits sagte, viele Titel erscheinen z. B. in 'Allgemeine Reihe', meist als 'Thriller' deklariert.

Wie z. B. Impact (Kollege ist auch hier im Forum), Rattentanz, Biokrieg, Der Schwarm, Limit oder Romane von Andreas.

Micha, wenn dein Freund es als Science Fiction anbietet, wird er damit scheitern.

Da hindern bei Agenturen und Verlagen sofort die Scheuklappen die gute Sicht.

Leider, leider, leider.

 

Liebe Grüße

 

Siegfried

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sieht man sich an' date=' wie sich die Verlagsprogramme in den vergangenen Jahren verändert haben, so stellt man fest, dass es Science Fiction als eigenständiges Genre offiziell fast gar nicht mehr gibt.[/quote']

 

Was auch damit zu tun hat, dass die Sujets der Science-Fiction inzwischen in viele andere Genres übergegriffen haben – Dystopien im Jugendbuch, Gentechnik im Thriller, Zeitreisen in der Literaturliteratur, das ist alles nichts Ungewöhnliches mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Heißt das, SF ist heutzutage keine Fiction mehr, sondern schon fast Realität? Ein interessanter Ansatz.  ;D Heute scheint zumindest alles "vorstellbar" zu sein, was früher ins Reich der Fiktion gehörte.

 

Ich kenne viele SF Fans, die sich über die Abwesenheit von Nachschub beklagen, seltsam nur, dass nachschießende Verlage nur wenig Umsatz damit machen. Woran liegt das nur?

Okay, das wäre ein anderer Thread und gehört nicht hier rein, sorry.  :-X (Habe einen Thread dazu im allgemeinen Bereich eröffnet.)

 

LG

Martina

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Heißt das' date=' SF ist heutzutage keine Fiction mehr, sondern schon fast Realität?[/quote']

 

Ein Vergleich des Alltags 2011 mit dem Alltag 1961 genügt, um zu sehen, dass das der Fall ist. Es fehlen noch die Aliens und die überlichtschnellen Raumschiffe*, aber die Dystopien klopfen schon laut und deutlich an die Tür ... :s22

 

____________________

*Die viel zitierten "atomgetrieben Hubschrauber", die man uns für's Jahr 2000 versprochen hat, entstammen übrigens nicht SF-Romanen, sondern populärwissenschaftlichen Zukunftsprognosen in Zeitschriften.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...