Zum Inhalt springen
(Steffi)

Artikelfrage: der die das Framework

Empfohlene Beiträge

Liebe Monties,

ich benötige den Artikel für den Programmier-Fachbegriff "Framework". Der Duden bietet mir nur "der Frame", also liegt auch "der Framework" nahe (und wird in dem mir vorliegenden Text auch benutzt). Ich muss gestehen, dass mir dies in den Ohren schmerzt.

Da "Framework" mit "Rahmenstruktur" übersetzt wird, könnte es natürlich auch weiblich sein. Tut aber auch weh.

Leider habe ich bisher keine verlässliche Angabe gefunden. Könnt ihr mir weiterhelfen?

Liebe Grüße sendet

Steffi

Link zum Beitrag

Ich kann auch "das Framework" nur bestätigen. Siehe z.B. auch hier:

 

(Link ungültig)

 

Ich selbst erarbeite mir meine Brötchen mit das, äh, dem .NET Framework. Wenn Du also noch ein paar kryptische Fehlermeldungen brauchst...? ;)

 

Liebe Grüße,

Tanja.

"Raukland Trilogie" (Jordis Lank) - Verlagshaus el Gato: http://www.jordis-lank.de/

Link zum Beitrag

Soweit ich weiß – Angelika, bist Du irgendwo? Ist das richtig? – richtet sich der Artikel des Lehnwortes nach der gedachten "Übersetzung" dessen.

 

Deswegen "der Frame" = "der Rahmen".

 

Wenn Du also nicht an der Übersetzung "Rahmenstruktur" klebst, die sicher die elegantere ist, sondern man es (etwas plump) das "Rahmenwerk" bezeichnet, wäre es "das Framework" – eventuell hat sich deswegen "das" eingebürgert und fühlt sich für uns am besten an.

"Felix", Frankfurter Verlagsanstalt 2015 // jetzt als Kindle eBook

"Liebe braucht nur zwei Herzen", Penguin Verlag 2021

www.judithwilms.com

Link zum Beitrag

Tanja, ich komme darauf zurück ;D

 

Judith, ich könnte mir vorstellen, dass du mit deiner These richtig liegst. Dummerweise scheint es keine endgültige Definition zu geben. Ich bin in der Situation, einem Kunden DAS Framework zu verkaufen, der in seinen Texten momentan von DER Framework schreibt. Je mehr Argumente ich habe, desto besser!

Link zum Beitrag

Es dauert immer eine Weile, bis Fremdwörter so weit eingebürgert sind, dass sie mit der Zuordnung eines grammatikalischen Genus sozusagen ihren deutschen Pass erhalten haben. Welchem Geschlecht sie angehören, wird erstmal ganz ohne Duden basisdemokratisch von den Sprechern selbst entschieden. Die können unter mehreren Möglichkeiten wählen:

 

Die Endung kann ein Kriterium sein - so sind "Pullover" und "Computer" über das -ER zum maskulinen Artikel gekommen in Analogie zum deutschen LehrER oder ArbeitER (obwohl sich "Pullover" von Haus aus nicht wie im Deutschen zum Nomen entwickelt hat, das ER kommt vom Adverb "over").

 

Oder man übersetzt Wortbestandteile oder das Wortganze, so wie Judith es demonstriert hat.

 

Oder man weiß einfach nicht weiter und nimmt dann DAS (das immer gute Dienste verrichtet, wenn die Grammatik ein Artikelwort verlangt, obwohl das Wort selbst sich eigentlich ohne Artikel wohler fühlt. Das passiert z.B. Städtenamen, wenn sie attribuiert werden: London - DAS neblige London).

 

Zwischen den beiden letzten Möglichkeiten schwankte der Artikelgebrauch von "e-mail" herum. DIE Mail - weil DIE Post. Oder DAS Mail weil siehe oben.

 

Im vorliegenden Fall wird sich wohl DAS durchsetzen, weil es sich auf mehrere Motive stützen kann. Auf das allzeit bereite DAS sowieso und auf die Übersetzung von work in Werk. Je öfter es so im Schriftlichen erscheint, desto akzeptabler wird es. Am Ende schreibt dann der Duden, dass es DAS heißt (mit möglicherweise regionalen Varianten).

 

Du kannst nicht viel falsch machen, Steffi. Ich würde DAS nehmen.

 

Angelika

 

P.S. Als DER, DIE, DAS "e-mail" gerade erst anfing, in alle Munde zu gelangen, habe ich einmal mitbekommen, wie ein Pferdezüchter in die Lage geriet, das letztgeborene Fohlen mit einem Namen versehen zu müssen, der mit dem Buchstaben I beginnt. Er entschied sich - wofür? Es war ein Hengstfohlen, also wurde es DER I-Mail genannt.

Laudatio auf eine kaukasische Kuh. Eichborn 2021. 

Alicia jagt eine Mandarinente. dtv premium März 2018. Die Grammatik der Rennpferde. dtv premium Mai 2016

www.angelika-jodl.de

Link zum Beitrag

Liebe Angelika,

ganz herzlichen Dank für dein ausführliches Posting. Ich werde mich morgen beherzt in die höchstwahrscheinlich aufflammende Diskussion werfen, gewappnet mit Argumenten, denen DER Framework nicht standhalten kann.

Liebe Grüße sendet

Steffi,

die lieber das E-Mail als die E-Mail sagt. Der Duden bevorzugt leider die weibliche Form.

Link zum Beitrag

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...