Zum Inhalt springen
jueb

Agentursuche

Empfohlene Beiträge

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

 

ich bin brandneu im Forum und beschäftige mich mit einem Thema, das vielen von Euch vertraut ist: Der Suche nach einer geeigneten Agentur. Exposé, längere Textprobe etc. sind abschickbereit, auch habe ich bereits ein feuilletonistisch angehauchtes Sachbuch für einen größeren Verlag geschrieben, und ein solches Buch soll es wieder werden.. Zwei Agenturen, die ich noch nicht so einschätzen kann, die aber für mich interssant sind: AVA und Jung-Lindemann/ The Berlin Agency. Meine Frage: Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit diesen Agenturen gemacht? Und falls ja, welche?

 

Herzlichs Grüße: jueb

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Wie bereits (weiter unten) der Hinweis von mir, sich bzgl. AVA einfach mal (per Kurzmitteilung oder Mail) an Drontworld zu richten. Vielleicht kann er etwas dazu sagen.

 

Andreas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zwei Agenturen, die ich noch nicht so einschätzen kann, die aber für mich interssant sind: AVA und Jung-Lindemann/ The Berlin Agency. Meine Frage: Hat jemand von Euch schon Erfahrungen mit diesen Agenturen gemacht? Und falls ja, welche?

 

Herzlichs Grüße: jueb

 

Hi jueb,

 

mit beiden Agenturen hatte ich in jüngerer Zeit Kontakt.

Zwar wollte keine von beiden mein Manuskript unter Vertrag nehmen, mein Eindruck war aber, dass beide sowohl seriös als auch professionell arbeiten.

Exposé und Leseprobe wurden auch von beiden definitiv nicht ungelesen zurückgesandt.

 

Also: viel Glück!

 

Roy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo roy, das lässt mich hoffen - das es zumindest anständig bearbeitet wird...!

 

vielleicht noch nach gefragt: Hast Du ohne Ankündigung alles hingeschickt ? Oder hast Du jeweils vorher angerufen, oder gemailt und dich kurz vor gestellt, ehe Du Exposé etc. versandt hast? Hast du beide gleichzeitig angeschrieben? Und wie lange hat das mit der Antwort gedauert?

 

Ich neige dazu, erst mal eine Email hinzuschicken. Und dann bei Antwort und Interesse das Exposé etc.

 

Bei AVA bin ich mir unschlüssig, wenn ich als Ansprechpartner nehmen soll. Laut dt. Jahrbuch für Autoren ist es Reinhold Stecher, auf der Webside von AVA tauchen aber andere Namen auf...

 

herzlichst: jueb

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe SchreiberInnen!

 

Ich hoffe, ich mülle die Liste nicht zu sehr voll, aber eine grundsätzliche Frage würde ich noch gerne in die Runde werfen. Bei der Suche nach einem Agenten, schreibt Ihr da mehrere Agenten gleichzeitig an oder nacheinander.. nach dem Motto: erst die Wunschagenten und dann die zweite, dritte Wahl.. wobei sich ja die dritte Wahl möglicherweise als die bessere herausstellen könnte...

ich neige ja dazu, nach und nach vorzugehen, aber einige Kollegen (auch Petra) plädieren durchaus für Gleichzeitigkeit... Vermutlich verstreicht auch einfach zu viel Zeit, wenn man so lange auf Antworten warten muss...

 

 

herzlich: Jueb

 

"Ich habe nicht die schönsten Beine der Welt,

ich weiß sie nur zu setzen."

(Marlene Dietrich)

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo jueb,

du müllst doch nicht!

Weil du mich ansprichst: Ich denke, es ist eine Frage deiner Lebensumstände, deines Zieles und deiner Geduld!

Beispielrechnung: Sagen wir, dein zukünftiger Agent braucht drei Monate Entscheidungsfrist. Dein MS verkauft er nach vier Monaten. Der Verlag plant zwei Jahre im Voraus und so rutschst du in einen Programmplatz anderthalb Jahre nach Vertrag.

 

Ich habe vor, das Buchschreiben zum Brotberuf zu machen - deshalb bin ich in allem etwas ungeduldiger...

Und ja, klar, bei der Crème de la Crème anfangen und sich nach unten arbeiten. Mein Agent macht es genauso und bündelt nach unten auch immer größere Zahlen von Verlagen.

Schöne Grüße,

Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du ohne Ankündigung alles hingeschickt ? Oder hast Du jeweils vorher angerufen, oder gemailt und dich kurz vor gestellt, ehe Du Exposé etc. versandt hast? Hast du beide gleichzeitig angeschrieben? Und wie lange hat das mit der Antwort gedauert?

...

herzlichst: jueb

 

Hi jueb,

 

zur AVA habe ich ohne vorherige Ankündigung Exposé und Leseprobe per Post hingeschickt, da auf der Homepage ja steht, wie sie die Unterlagen gerne hätten.

 

Bei The Berlin Agency (Dr. Harry Olechnowitz) habe ich über das Kontaktformular auf deren Homepage nachgefragt, was sie gerne hätten (habe allerdings ein zweites Mal anfragen müssen, bevor ich eine Antwort erhielt). Danach - wie gewünscht - Exposé und Leseprobe über den Postweg.

 

Die Absage von Herrn Olechnowitz hat keine vierzehn Tage gedauert, die von AVA über zwei Monate.

 

Und: ja, ich hatte beide (und weitere) parallel angeschrieben.

 

Roy

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Jueb,

 

AVA kann ich wärmstens empfehlen, von denen werde ich seit drei Jahren vertreten. Kann nur das Beste sagen. Auf der Site ava-international.de findest Du etwas darüber, auch bzgl. der zusendung von Exposés.

Einfach versuchen! Viel Erfolg!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Drontworld,

 

merci für die wärmenden Worte-- ich versuche es erstmal bei "mohrbooks" weil ich die eine Dame dort gut kenne von ihrer früheren Verlagsarbeit. Über AVA hörte ich bisher nur Gutes. Nur dumm, dass die 20 % wollen..

 

Gruß & herzlichst: Jueb

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Drontworld,

 

nimmt AVA für das Lektorat vorab etwas, bei ErstVÖs?

Ich hatte auf der Buchmesse ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin, und da klang das nicht so, aber es war auch schon 2003 und mein Gedächtnis ist nicht das beste.

Ach, jueb, Frau von Hornstein sprach übrigens von derzeit ca. 3 Monaten Wartezeit. Da verbietet es sich von selbst nur eine Agentur anzuschreiben....

Und vermutlich ist AVA die 20% auch wert, nach allem was ich gehört habe. Da sollte man nicht zu knickerig sein.

 

Liebe Grüße von der anderen Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

hallo (andere) Petra!

 

wer bitteschön ist Frau von Hornstein ? Ich sehe mich sofort in adelige Kreise versetzt mit Chaise-Longue, einem Aperitif und großbürgerlichem Zuspruch..

 

herzlich: jueb

 

ps: vier Kids - alle achtung!

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo jueb,

 

Frau von Hornstein ist bei AVA die Assistentin der Geschäftsleitung, und vermutlich die Dame, mit der ich auf der Buchmesse sprach. Ob sie auf einer Chaiselongue residiert, entzieht sich meiner Kenntnis ;)

 

>ps: vier Kids - alle achtung!

 

Ja, ich staune selbst manchmal, wie ich das aushalte ;D

 

Liebe Grüße

Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Petra,

nee, AVA nimmt kein Vorab-Cash. Macht übrigens keine seriöse Agentur, die was auf sich und die Autoren gibt.

Drei Monate Wartezeit ist wohl wirklich nicht ungewöhnlich, selbst ich als "langjähriger" AVA-Autor muss mich manchmal in Geduld üben (davon haben wir wohl alle viel zu wenig) und warte mitunter einige Tage auf e-Mail-Antworten, und - wie gesagt - ich werde bereits seit drei Jahren von denen betreut. Ist halt so.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi Drontworld,

 

ich meinte jetzt auch nicht Vorab-Cash wegen einer eventuellen Vermittlung, sondern wegen Arbeit am Manuskript, so das denn nötig ist (ist es ja fast immer írgendwie).

 

Ich hoffe ja sehr, dass sie mein Konzept zumindest für so interessant befinden, dass sie es nicht gleich beiseite legen...

 

LIebe Grüße von Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Petra (Writing),

 

eine seriöse Agentur nimmt auch kein Geld für die 'Arbeit' am Manuskript. Allerdings darfst du kein sehr ausführliches und intensives Lektorat erwarten. Es wird gelesen und du bekommst deine Kritik, nach der du selbst noch einmal hernagehen darfst.

o.k. zugegeben, unsere Agenturbetreuerin streicht uns auch Tippfehler an. Aber die gewünschten Änderungen kosten uns keinen ganzen Tag Arbeit.

 

Von einer Agentur, die für irgendetwas von einem Autoren Geld nimmt, außer dem Anteil am Honorar, lässt man die Finger.

 

Übrigens: Wir zahlen unserer Agentur 20%. Und bisher war sie jeden einzelnen Cent wert!

 

Gruß

Sysai

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Sysai,

 

schön, dass Ihr so eine wertvolle Agentur gefunden habt! Ich hoffe, ich finde überhaupt eine (seriöse!) Dann zahle ich auch gerne 20%, wenn es läuft!

Nunja, erstmal abwarten....

 

Lieben Grüß

Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich beginne zu verstehen, wieso AVA so empfohlen wird (mal abgesehen davon, dass Roman Hocke sehr kompetent zu sein scheint):

Gestern habe ich meine Textprobe eingesandt und vorhin finde ich eine Eingangsbestätigung von Frau von Hornstein in meiner Mailbox :)

Wenn das doch nur die Verlage auch täten! Wie oft hat so mancher Autor schon befürchtet, ein Skript wäre gar nicht erst dort angekommen! Mit so einer freundlichen Bestätigung, sind jedoch alle Zweifel ausgeräumt. Es wurde in der Mail auch noch einmal auf die 3monatige Bearbeitungszeit hingewiesen.

Sehr vorbildlich!

 

Grüßchen von Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Liebe KollegInnen,

 

ich habe diesen thread ja angestoßen und möchte euch auf dem laufenden halten. Zwei Agenturen habe ich mit meinem Sachbuchprojekt angeschrieben. (Exposée, Leseprobe, Aktualität des Projekts, Zielgruppe, Vita). Nach vier Wochen hakte ich bei beiden Agenturen per Email nach.. die eine Agentin meldete sich (sie entschuldigte sich wegen Krankheit), zwei Woche später, gestern, hat sie dann geantwortet. Sie möchte mich als Autor "gewinnen", findet meine Schreibe "leichthändig, elegant und essayistisch", ist aber bezüglich der Erfolgsaussichten des Projekts skeptisch. Ihre Argumente sind nicht ganz von der Hand zu weisen. Ob sich nicht noch einen guten Dreh fürs Thema fände? Sie möchte sich mit mir treffen und weiterdenken, und fragt auch nach anderen Buchideen, von denen ich tatsählich noch etwas in petto habe.

Also: man wird sehen, wie es weitergeht.

 

herzlcihst: Juebb

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

HALLO!

 

ICh habe der AvA Mitte Februar drei meiner Bücher angeboten. Bisher habe ich nichts weiter von denen gehört. Nur, dass sie derzeit keine weiteren Bücher, Materialien oder Konzepte möchte, da ausreichen von mir nun dort ist. Hmmmm...

 

Olechnowitz scheint mir ausgesprochen nett zu sein! Hatte mal Kontakt mit ihm, aber leider konnte er mein Buch damals nicht unterbringen :s03

 

Gruss

Lars :s13

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sie möchte mich als Autor "gewinnen"' date=' findet meine Schreibe "leichthändig, elegant und essayistisch", ist aber bezüglich der Erfolgsaussichten des Projekts skeptisch.[/quote']

Hallo jueb,

das ist bereits die halbe Miete und du kannst dich schon mal freuen! Der Vorteil von Agenten ist ja, dass sie die Vermarktbarkeit viel besser einschätzen können als unsereins und bei so einem Teamwork kommt dann auch mehr bei raus!

Ich drück weiter die Daumen,

Petra

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

noch ein nachtrag: AVA haben sich trotz nachhaken per email überhaupt nicht bei mir gemeldet.. nicht einmal eine empfangsbestätigung ist gekommen... (jetzt sind es sechs wochen her). Einige von Euch haben ja gute Erfahrungen mit AVA gemacht... vielleicht liegt es daran dass ich direkt an Herrn Hocke geschrieben habe... herzlich: jueb

"Dem von zwei Künstlern geschaffenen Werk wohnt ein Prinzip der Täuschung und Simulation inne."  

AT "Aus Liebe Stahl. Eine Künstlerehe."

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...