Zum Inhalt springen
Elli

Überraschung von der VG Wort

Empfohlene Beiträge

Habt Ihr auch schon einen Brief von der VG Wort bekommen? War heute im Briefkasten. DAS war vielleicht eine Überraschung  ;D ;D ;D

Es hat eine Nachausschüttung für Gerätevergütung für Multifunktionsgeräte gegeben - und die lohnt sich richtig. (Ich krieg das Grinsen gar nicht mehr von meinem Gesicht.) Die VG Wort hat sechs Jahre lang dafür gekämpft. Dafür (und für den dicken Scheck) ein großes Dankeschön, liebe VG Wort.

 

Gruß

Elli

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Elli, ich hatte auch einen Scheck im Briefkasten und bin sehr enttäuscht. Weniger als 300 Euro und das bei drei eigenen Romanen und über 50 Buchübersetzungen. Von Übersetzerkollegen höre ich auch nur von dicken Schecks. Da werde ich einmal nachhaken.

Darf ich fragen, ob du nur Belletristik schreibst oder auch in die Abteilung Wissenschaft gehörst? Dort wird wohl deutlich mehr ausgeschüttet.

 

Aber Glückwunsch an alle, die es besser getroffen haben als ich.

 

Viele Grüße,

 

Susanne

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hab grad meine Frau angerufen, sie möge den Brief der VG Wort öffnen, der auch mich erreicht hat - geht nicht, sie wickelt gerade unsere Tochter (ich warte auf ihren Anruf) Sie ruft nicht an... Ich rufe sie an... Es geht niemand ran... Ich warte... Sie ruft immer noch nicht an... (Wie lange wickelt die denn?!) Soll ich nochmal anrufen? (Quatsch) Ich frage mich unterdessen, wie breit mein Grinsen wohl ausfallen wird... Kein Anruf... Geld bekomme ich wohl auf jeden Fall, sonst wäre kein Brief gekommen... (logisch) Mach es doch nicht so spannend, Frau!... Kein Anruf... Ich starre an die weiße Wand und denke an einen riesigen Haufen Kohle... (aaaaaaaaaaaaahhhhhhhh) Kein Anruf... (Stimmungshoch weicht langsam dunklen Gedanken - vielleicht doch nicht so viel Geld?) Kein Anruf... (jetzt wird es mir zu dumm, ich rufe an) Ich erreiche Sie!!! Sie sagt: "Hab keine Zeit." (ich platze fast). Ich: "Öffnen!" Sie: wortlos - öffnet aber den Brief. Sie nennt eine Summe die ich nicht glauben kann. Ich: "Sag das nochmal." Summe wird wierderholt. Mein Grinsen reicht von hier (Düsseldorf) bis zum Nordpol.

 

Das wünsche ich allen anderen auch!!!

Wehe dem, der schreibt ... http://www.stephan-harbort.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja, auch ich hatte heute ein breites Grinsen im Gesicht. Habe ich das richtig verstanden, dass diese Ausschüttung nur bis zum jahr 2007 reicht und nichts mit den eingereichten Büchern und Artikeln der letzten Meldefrist (Dez 09) zu tun hat? Das wäre dann nämlich besonders Klasse, weil ich bis 2007 nur genau ein Buch gemeldet hatte und nun fast das Doppelte der damaligen Ausschüttung nachgereicht bekam.

 

Ich drücke Euch allen jedenfalls die Daumen für ebensolche Schecks!

 

Liebe Grüße

 

Peter

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hier auch:

 

Abrechnung 2002-2007, in diesem Zeitraum von mir erschienen:

1 Sachbuch für Kinder

1 Sachbuch für Jugendliche

1 Roman für Jugendliche

2 Romane für Ewachsene

in Summe kaum 300,- EUR

 

Die Multifunktionsgeräteausschüttung scheint Sachbuchautoren zu bevorzugen (oder wird etwa auch protokolliert, was wie Leute mit ihren Multifunktionsgeräten, Computern, Druckern und Scannern anstellen?), was die großen Unterschiede erklären könnte. Oder es ist einfach nur eine Frage der Masse? Die Berechnungsgrundläge wäre mal interessant.

Aber enttäuscht bin ich nicht. Ist doch wie vom Himmel gefallenes Geld, hurra http://smilies.montsegur.de/18.gif

 

Andreas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

gehöre auch zu den ;D ;D ;D

Ist eine (für mich) stolze Summe .. immerhin nur für ein Buch aus 2007.

 

 

Ach wie schön - ich liebe diesen Laden.

 

Gruß

Judith

Linda Belago - Im Land der Orangenblüten (BL 2012) - Die Blume von Surinam (BL 2013)- Insel der blauen Lagunen (MTB 2015)

Judith Knigge - Die Sonne von Sannar (BL 2014)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch etwas bekommen, zwar nicht viel, aber dafür, dass es sozusagen aus heiterem Himmel kam, habe ich mich auch sehr gefreut. :)

 

 

Viele Grüße,

 

Michelle

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Diese Berechnungsgrundlage ist mir auch ein Rätsel. Habe deutlich mehr als 300 bekommen, für weniger Titel als z.B. Andreas oder gar Michelle, und null Sachbuch. Das versteht doch kein Mensch!

Aber egal, freue mich natürlich trotzdem. :s21

 

LG

Martina

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir waren es auch knapp 300 €

 

Für 5 Romane und 5 Jugendbücher

 

Aber erst ab 2003.

Vorher war ich noch nicht angemeldet :-[

 

Kann mir jemand verraten ob ich diese "Einnahmen" mit 19 % oder 7 % versteuern muss?

 

Liebe Grüße

Monika

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ja' date=' Elli, ich hatte auch einen Scheck im Briefkasten und bin sehr enttäuscht. Weniger als 300 Euro und das bei drei eigenen Romanen und über 50 Buchübersetzungen.[/quote']Ob man enttäuscht ist, hängt vermutlich davon ab, ob man die VG-Wort-Schecks als kalkulierten Teil seines Einkommens erachtet oder als jedes Jahr aufs Neue überraschenden Bonus ;)

 Von 300 Euro könnte ich nur träumen, und als Teil des Jahreseinkommens betrachtet geht die Zahlung wohl einfach unter ... aber, he, ein plötzlicher Scheck in der Post und sogar noch mehr, als man mal eben mit dem klassischen "Essen gehen" ausgeben könnte - das hebt doch eindeutig die Stimmung. Da muss ich im nächsten Monat wohl ganz oft essen gehen, um das auszugeben und zu feiern ;D

Sinn ist keine Eigenschaft der Welt, sondern ein menschliches Bedürfnis (Richard David Precht)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da ich wesentlich mehr bekommen habe, als die Belletristen, vermute ich stark, dass in meinem Fall (Sachbücher, Fachaufsätze und Buchbeiträge) zum einen die Menge entscheidungserheblich gewesen ist, wahrscheinlich aber auch die Abrechnung in der Abteilung "Wissenschaft". Vielleicht werden insbesondere Fachbücher und -aufsätze in Bibliotheken stärker nachgefragt...

Wehe dem, der schreibt ... http://www.stephan-harbort.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand eine Ahnung, was mit denjenigen ist, die sich für die gerade laufende Sonderausschüttung gemeldet haben und auch vor 2007 zwar als wahrnehmungsberechtigt gemeldet waren, jedoch nie Geld von der VG-Wort gesehen haben? Bekommen die auch eine Nachausschüttung oder fallen sie unter den Tisch? Mir geht es nämlich so. Langsam glaube ich, ich falle dort grundsätzlich durchs Raster, trotz etlicher Buchveröffentlichungen (Belletristik und Kinderbuch). :-(

 

Liebe Grüße

Petra

Petra Schier / Mila Roth: Zwei Namen, eine Autorin - Lesefutter für (fast) jeden Geschmack

 

www.petra-schier.de +++++++ www.mila-roth.de

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe auch erst in 2008 Geld bekommen und jetzt auch nichts. Ich glaube, das ist ganz normal. Nicht aergern - wir sind dann vielleicht in fuenf Jahren an der Reihe und gehen mit unserem Scheck chic essen!

 

Allen Geldempfaengern gratuliert

Charlie

"Der soll was anderes kaufen. Kann der nicht Paris kaufen? Ach nein, in Paris regnet's ja jetzt auch."

Ararat - "Und sie sollen nicht vergessen sein" Knaur, 1. März 2016. www.charlotte-lyne.com

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand eine Ahnung, was mit denjenigen ist, die sich für die gerade laufende Sonderausschüttung gemeldet haben und auch vor 2007 zwar als wahrnehmungsberechtigt gemeldet waren, jedoch nie Geld von der VG-Wort gesehen haben? Bekommen die auch eine Nachausschüttung oder fallen sie unter den Tisch? Mir geht es nämlich so. Langsam glaube ich, ich falle dort grundsätzlich durchs Raster, trotz etlicher Buchveröffentlichungen (Belletristik und Kinderbuch). :-(

 

Liebe Grüße

Petra

 

Da bist du nicht alleine, Petra.

Ich habe vor einiger Zeit mal per Mail angefragt, ob ich meine Daten falsch gemeldet habe bzw. ob ich noch etwas unternehmen müsste, doch nie eine Antwort erhalten.

Bei dir ist es ja noch unverständlicher als bei mir.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das macht aber überhaupt keinen Mut! Ich bin seit mehr als zehn Jahren bei der VG Wort, zuerst allein wegen meiner journalistischen Veröffentlichungen, seit Jahren allerdings erhalte ich auch schon wegen meiner Bücher brav Jahr für Jahr einen Scheck. Da ich bislang den viel zitierten Überraschungsscheck auch noch nicht in der Post hatte, habe ich mich einfach damit getröstet, sie gingen streng alphabetisch vor und bis R ist es halt noch eine Weile... Vom VS wurde Ende letzten Jahres mitgeteilt, diese "Nachzahlung" werde an alle Mitglieder ausgeschüttet....

Also, wenn bis Mittwoch nichts in der Post ist (Luftlinie wohne ich keine 3 km von der VG Wort entfernt, sie setzen also auf die Schneckenpost), dann werde ich dort mal nachhaken. Bislang habe ich auf Fragen immer schnell eine Antwort erhalten. Hoffen wir also....

 

Derzeit graue Frühlingsgrüße aus München

Heidi

"Das Haus der schönen Dinge" - Knaur TB Mai 2017 - Die Geschichte einer (fiktiven) jüdischen Kaufhausdynastie in München zwischen Prinzregentenzeit und 1938

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Doch, Heidi, Du muesstest einen Scheck bekommen. Ich bin ein ganz anderer Fall, da ich bis 2007 nur uebersetzte Titel hatte und den Wahrnehmungsvertrag erst 2007 abgeschlossen habe. Aber bei einer zehnjaehrigen Mitgliedschaft musst Du einen bekommen - ich denke (bin absolut das Gegenteil eines Experten ...), sogar wenn Du "nur" journalistische Texte in dieser Zeitspanne vorgelegt hast. Ich druecke die Daumen, dass nur die Post spinnt und Du morgen einen umso dickeren Scheck hast!

 

Herzlich,

Charlie

"Der soll was anderes kaufen. Kann der nicht Paris kaufen? Ach nein, in Paris regnet's ja jetzt auch."

Ararat - "Und sie sollen nicht vergessen sein" Knaur, 1. März 2016. www.charlotte-lyne.com

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Danke, Charlie, du machst mir Mut. Ich habe gerade mit einer Kollegin telefoniert, die auch noch wartet. Wir sind uns einig, es liegt am Alphabet oder daran, dass wir beide so nah am Münchener Büro der VG wort wohnen. Da braucht die Post wirklich manchmal seltsam lang.... Ich bleibe also optimistisch ;D

 

Schöne Grüße in die Ferne

Heidi

"Das Haus der schönen Dinge" - Knaur TB Mai 2017 - Die Geschichte einer (fiktiven) jüdischen Kaufhausdynastie in München zwischen Prinzregentenzeit und 1938

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Heidi,

 

am Alphabet dürfte es eigentlich auch nicht liegen, außer die brauchen von Ra bis Re einige Tage ... Aber ich bin sicher, da kommt noch was, manchmal ist ja auch einfach die Post langsam. :)

 

 

Viele Grüße,

 

Michelle

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentar abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden


×
×
  • Neu erstellen...